Rettungswagen zu Besuch

NÖRDLINGEN (RED). Pflaster kleben, Verbände anbringen, Notruf wählen – das alles war Teil eines Projektes, das in der Heilpädagogischen Tagesstätte der Hermann Keßler Schule in zwei Grundschulklassen durchgeführt wurde.

Die Kinder lernten dabei spielerisch anhand von Geschichten und praktischen Übungen, wie man verletzten Mitmenschen helfen kann. Nachdem erst ein Teddybär als Übungsobjekt zahlreiche Pflaster und Verbände erhalten hatte, wurde auch fleißig an den Mitschülerinnen und -schülern ausprobiert. Als krönenden Abschluss des Projektes bekam die gesamte Grundschulstufe Besuch von zwei angehenden Rettungssanitätern des Bevölkerungsschutzes der Johanniter Unfall Hilfe e.V. aus Donauwörth, die den Kindern ihr Fahrzeug vorführten.

Die beiden ehrenamtlichen „Rettungsdienstler“ zeigten den neugierigen Mini-Ersthelfern allerlei interessante Gerätschaften im Rettungswagen und antworteten mit ihrem Fachwissen auf die Fragen der Kinder. Abgerundet wurde die interessante Erfahrung durch eine „Kostprobe“ von Blaulicht und Martinshorn.

 

 

 

 

 

Bildunterschrift:      Die angehenden Rettungssanitäter erklärten den Kinder alles über Erste Hilfe.       FOTO:     privat

 

 

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Barfußpfad in 72 Stunden
Über sechs Millionen Euro für den Landkreis
Sechs Jahre Cantina Diablo´s