Richtfest im Wohnpark „Im Hungerbühl“

Unterkochen (wz). Für Unterkochens Ortsvorsteherin Heidemarie Matzik war es ein Freudentag: Sie begrüßte alle neuen Wohneigentümer – die 15 Reihenhäuser waren von der Deutschen Reihenhaus AG schnell verkauft worden. Zwölf Familien aus Aalen haben sich für die eigenen vier Wände in ihrer eigenen Stadt entschieden, drei kommen von außerhalb. Matzik lobte die Lage des Wohngebiets: Fußläufig sei die Kocherburgschule sowie die Sporthalle und die neue Kita im Oberdorfer Hof zu erreichen. „Die Mischung aus Einfamilien- und Reihenhäusern ist für das Wohngebiet Hungerbühl ideal und trägt der starken Nachfrage nach Wohnraum in Aalen Rechnung“, sagte OB Thilo Rentschler zum Richtfest. Die Zimmerer Daniel Wewior, Jeannette Helf sowie Bauleiter André Becker hielten den Richtspruch. Beim gemeinsamen Grillen bei kühlen Temperaturen lernten sich die neuen Nachbarn kennen und tauschten sich mit den am Bau beteiligten Handwerkern aus. Bereits im Sommer ist der Bezug der Reihenhäuser mit Wohnflächen zwischen 120 und 145 m² vorgesehen. „Diese Häuser sind ein ideales Angebot sowohl für junge Familien als auch für Ältere, die sich räumlich verkleinern und trotzdem gut angebunden leben wollen“, sagte Matzik. Fabian Oßwald, Projektentwickler der Deutschen Reihenhaus AG: „Wir wollen in ganz Deutschland der günstigste Anbieter für Wohneigentum im Neubau sein. Das ist uns auch hier gelungen. Wir planen derzeit mit der Stadt, ob wir schon bald ein weiteres Projekt in Aalen umsetzen können.“ Das Unternehmen erstellt jährlich deutschlandweit rund 750 Wohneinheiten.

Foto: Deutsche Reihenhaus AG

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

13 Bauplätze in Waldhausen sind neu erschlossen
Cannabis-Plantage in Unterkochen entdeckt
Silberner Meisterbrief für Gebäudereinigerin