Neuer Cheftrainer – VfR Aalen stellte Roland Seitz vor

AALEN (LIND). Seinen neuen Cheftrainer präsentierte der VfR Aalen am heutigen Dienstag: Mit Roland Seitz konnte ein erfahrener Trainer aus der Regionalliga geholt verpflichtet werden, der nun nach dem Abstieg das Team rundum neu aufbauen muss. Aufsichtsratsmitglied Michael Weißkopf verwies auf die lange Erfahrung des Oberpfälzers, der die Liga bestens kenne und auch bei früheren Vereinen mit begrenztem Budget seine Erfolge gehabt habe, so Weißkopf. Das Budget des VfR wird in der kommenden Saison um etwa Zweidrittel einbrechen, mit nur noch etwa 2 Mio. Euro kalkuliert der VfR. Das geringe Budget erfordere besondere Verhandlungen mit neuen Spielern, so Seitz, der nun viel Überzeugungsarbeit leisten will, damit der VfR eine schlagkräftige Truppe zusammen bekommt. Seitz, der in Personalunion zugleich auch Sportlicher Leiter ist, zeigt sich aber zuversichtlich, einen adäquaten Kader von etwa 20 Spielern zusammenzustellen. „An sich bevorzuge ich ja Offensivfußball, wir müssen aber erstmal schauen, welche Spieler wir verpflichten können. Gerne würde ich auch Nachwuchsspieler des Vereins integrieren“, so Seitz. Torwart Bernhardt jedenfalls soll gehalten werden. Noch unbesetzt ist der Posten des Co-Trainers. Trainingsauftakt soll am 17. Juni sein.

Foto: Georg Lindner, WochenZeitung Aalen

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Stumpfes skrupellose Hausmusik am Mittwoch auf dem Rathausdach
Aktueller Baustellenplan für Aalen – Juni 2020
Der Piano-Mann auf dem Rathausdach