Bopfingen (wz). Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10 sowie aus der Kursstufe 1 traten am 20. Januar beim Schulfinale des BundeswettbewerbsJugend debattiert“ am Ostalb-Gymnasium an. In den Debatten versuchten sie mit Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft zu punkten. In der Altersklasse 1 debattierten Sara Biber, Thanh Nhi Truong, Lukas Thum und Hannes Dauser zunächst darüber, ob die Teilnahme an Bundesjugendspielen freiwillig sein sollte. In einer zweiten Runde setzten sie sich mit den Vor- und Nachteilen einer Helmpflicht für Elektroroller-Fahrer auseinander. In der Altersklasse 2 gingen Vilmos Szabó, Helene Heindel, Pascal Dohrmann und Nico Gasch an den Start. Sie erörterten zunächst die Einführung eines Fachs „Ökologisches Verhalten“. Das zweite Thema war die Werbung von Jugendoffizieren für den Dienst in der Bundeswehr an unserer Schule. Die Jury war sehr angetan vom sehr engagierten Auftritt aller Teilnehmenden. Auch der Schulleiter, Dr. Pascal Bizard, sprach ihnen bei der Siegerehrung für ihre rhetorischen Fähigkeiten ein großes Lob aus. Sara Biber und Lukas Thum erreichten im Finale der Altersklasse 1 die ersten beiden Plätze, in der Altersklasse 2 gewann Pascal Dohrmann vor Helene Heindel und Nico Gasch. Nachrücker sind Hannes Dauser und Vilmos Szabó. Die Sieger des Schulfinales debattieren am 4. Februar beim Regionalverbundwettbewerb in Bopfingen.

Foto: OAG

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Kreisimpfzentrum (KIZ) im Ostalbkreis startet am kommenden Freitag, 22. Januar
Der Landrat zur aktuellen Corona-Pandemie im Ostalbkreis
Telefonsprechstunde mit Roderich Kiesewetter MdB