So wird Ernährungsbildung zum Abenteuer

Seit fünf Jahren gibt es das Forum Ernährung – eine Initiative zur Ernährungsbildung für Verbraucher des Landkreises Heidenheim  Zuständig für das Forum Ernährung ist seit über einem Jahr Daniela Schweikhart.

HEIDENHEIM (pm). Die Ökotrophologin ist bereits seit 20 Jahren mit den beruflichen Stationen  Rottweil, Balingen, Biberach und Ravensburg im Bereich Ernährung und Hauswirtschaft in der Landwirtschaftsverwaltung tätig: Seit Mai 2018 ist die 47-jährige nun im Landratsamt Heidenheim aktiv – und kreativ, wie ihre Materialkiste zur Ernährungsbildung beweist. „Zu meinem Job kann es auch mal dazugehören Linsen zu zählen“, berichtet die fröhliche Ernährungswissenschaftlerin, als sie den Inhalt der Kiste ausbreitet: Darunter mehrere Einmachgläser, gefüllt mit einer zunehmenden Zahl an Linsen, die das Bakterienwachstum darstellen. „Wer gesehen hat, dass aus zehn Bakterien nach etwas mehr als zwei Stunden mehr als 600 geworden sind, lässt Essen nicht mehr stundenlang ungekühlt in der Küche stehen“, erklärt die Neu-Heidenheimerin, der es vor allem um eines geht: „Ich möchte Dinge anschaulich, erlebbar und begreifbar machen.“ Genau dafür stehe auch das Forum Ernährung –  die Dachmarke, unter der all die Projekte zur Ernährungsbildung für Kinder und Erwachsene im Kreis laufen. Projekte, die sogar teils schon vor der Gründung des Forums von ihrer Vorgängerin Irmgard Wiedersatz angeboten wurden, wie zum Beispiel der Lernzirkel Bärenstark & Fit in Grundschulen. An verschiedenen Stationen lernen die Kinder mit allen Sinnen allerhand über Lebensmittel wie Obst, Gemüse oder Milchprodukte, über durstlöschende Getränke und absolvieren auch eine Bewegungseinheit.  Ebenfalls um die jüngsten Verbraucher geht es in der Landesinitiative Bewusste Kinderernährung (Beki), die auf Kreisebene von Daniela Schweikhart koordiniert wird. Dafür gehen sechs BeKi-Referentinnen in Krabbelgruppen, Kindergärten oder Grundschulen und zeigen Eltern, Kindern oder Erzieherinnen und Erziehern, wie leckere Mahlzeiten für Kinder im Alter von null bis zwölf Jahren ansprechend und optimal gestaltet werden können. Umgesetzt werden die rund 50 Veranstaltungen pro Jahr entweder im Landratsamt oder als Inhouse-Veranstaltung in den Einrichtungen, bezahlt vom Land Baden-Württemberg. „Die Beki-Referentinnen bieten wissenschaftlich fundierte und neutrale Infos kombiniert mit kreativen und leckeren Angeboten an“, betont Daniela Schweikhart. Zu vermitteln, wie man sich gesund und mit Genuss ernährt, ist für die Ernährungswissenschaftlerin ein Herzenshema. „Mein Ziel ist es mehr Menschen direkt vor Ort zu zeigen, wie der Weg unserer Lebenmittel vom Acker auf den Teller ist.“ Deshalb setzt  sie sich auch dafür ein, das vom Land geförderte Projekt Lernort Bauernhof regional zu stärken. „Es ist ganz wichtig, dass Kinder und Jugendliche als die Verbraucher von morgen einen Bezug zur Landwirtschaft bekommen“, sagt Daniela Schweikhart. Derzeit gibt es sieben Lernorte Bauernhof-Betriebe im Landkreis Heidenheim, die auf der Homepage des Landesportals Lernort Bauernhof www.lob-bw.de zu finden sind.  Erzeuger und Verbraucher zu vernetzen ist für Daniela Schweikhart aber bei weitem nicht nur ein Kinderthema. Aus diesem Grund hat sie das Konzept der Gläsernen Produktionen  im Kreis deutlich ausgeweitet. Aktuell läuft etwa die Veranstaltungsreihe „Ess-Genuss in der Heimat“: In Führungen durch Stall, Feld oder Wald erleben Verbraucher hautnah und mit Landwirten im Dialog, wo die Lebensmittel Milch, Lammfleisch, Getreide, Rind- und Schweinefleisch, Gemüse und Wildfleisch in der Region herkommen. „Die Termine werden super angenommen und auch die Landwirte und Direktvermarkter sind sehr engagiert und offen“, freut sich die Ökotrophologin. Insbesondere da so „am deutlichsten wird, wie viel Arbeit für die drei Berufsgruppen Landwirt, Müller und Bäcker dahinter steckt, dass wir jeden Morgen unsere Frühstücksbrötchen bekommen“. Dieses Bewusstsein zu stärken, mehr Wertschätzung für die Landwirte und ihre Arbeit zu erreichen, sei für sie ein persönliches Anliegen. Deshalb ist es ihr auch wichtig, das Thema Nachhaltigkeit verstärkt anzugehen. „Lebensmittelverschwendung ist ein großes  Thema – hier bedarf es noch jede Menge guter Alternativen für den Umgang mit Lebensmittelresten.“  Das Forum Ernährung kann von Vereinen und Institutionen auch für Vorträge oder Aktionen in Ernährungs- oder Lebensmittelthemen angefragt werden. „Ich freue mich immer, mit Menschen übers Essen und über Lebensmittel ins Gespräch zu kommen, denn eigene Ess-Erfahrungen hat jeder“, betont Daniela Schweikhart Beratung bietet sie zudem auf den landwirtschaftlichen Betrieben – etwa zu Einkommensalternativen von der Direktvermarktung bis zum Hof-Café. Wichtig ist bei all den Projekten auch die enge Zusammenarbeit in einem Netzwerk mit verschiedensten Partnern – von den Hofbesitzern über Schulen, den LandFrauenverband bis zur Bio-Musterregion Heidenheim plus. „Schaut man sich die Besucherzahlen der Veranstaltungen an, haben wir allein dieses Jahr im Kreis Heidenheim schon rund 2500 Menschen erreicht“, so die Ökotrophologin.

Info: Das Land Baden-Württemberg bietet mit Kofinanzierung der Europäischen Union das Förderprogramm „Innovative Maßnahmen für Frauen im Ländlichen Raum – IMF“ an. Mit dem Programm werden Qualifizierungsmaßnahmen für Frauen sowie die Gründung oder Erweiterung von kleinen Unternehmen von Frauen oder neugegründete Netzwerkorganisationen gefördert. Ziel ist es, Projekte zur Beschäftigungs- und Einkommensmöglichkeiten für Frauen im ländlichen Raum anzustoßen. Weitere Infos zum Förderprogramm ebenso wie zum Forum Ernährung gibt es bei Daniela Schweikhart im Landratsamt Heidenheim, Fachbereich Landwirtschaft, Tel. 07321/321-1347, d.schweikhart@landkreis-heidenheim.de

Foto: pm

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Noch 3-mal in unserem Sommerferiengewinnspiel gewinnen!
Schließung des Standortes der Greifvogelstation Heidenheim
Sommerferien-Gewinnspiel WochenZeitung.de und BlickLokal.de