WIESETH/ANSBACH (RED). Nach der Brandkatastrophe saß der Schock auch bei den verantwortlichen Kundenberatern Herrn Johannes Riegel und Herrn Lothar Nadler tief. So starteten sie unter ihren Kolleginnen und Kollegen eine spontane Sammelaktion, um der Familie Späth in Lölldorf tatkräftig unter die Arme zu greifen und ein positives Zeichen zu setzen.

Insgesamt kamen auf diese Weise 1.250 Euro zusammen. Die Initiatoren sind von der Solidarität ihrer Kollegen überwältig. Zumal sich derzeit viele von ihnen im Urlaub befinden. Angespornt durch das tatkräftige Handeln Ihrer Mitarbeiter verdoppelte die VR-Bank Mittelfranken West eG die Summe. So konnten insgesamt 2.500 Euro an die Familie zum Neuaufbau überreicht werden. Vorstand Erwin Einzinger hierzu: „Wir leben unsere Vision: Begeisterung – Erfolg – Heimat nicht nur auf dem Papier, sondern wir sehen es als unseren genossenschaftlichen Auftrag der Mitgliedsfamilie Späth in dieser schwierigen Phase beizustehen und Zuversicht zu schenken.“

Bildunterschrift:  Vorstand Erwin Einzinger (links) übergab gemeinsam mit den Initiatoren Lothar Nadler (2.v.r.) und Johannes Riegel (rechts) die Spende in Höhe von 2500 Euro an die Mitgliedsfamilie. Foto: VR-Bank Mittelfranken West eG

 

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

500 Euro für Ellwanger Partnerstadt
Spenden retten Augenlicht
Spendenübergabe: Wirtschaften für gute Zwecke