Sparda-Bank Nürnberg Ansbach Spende Schulranzen

Sparda-Bank unterstützt ABC-Schützen

ANSBACH (RED). Nur noch wenige Tage, dann beginnt auch für viele Kinder in Ansbach ein spannender, neuer Lebensabschnitt: Die Einschulung steht vor der Tür! Doch der Start in die Welt des Rechnens und Schreibens ist mit einem nicht unerheblichen finanziellen Aufwand verbunden, Hefte, Stifte und weitere Materialien stehen ab sofort regelmäßig auf dem Einkaufszettel. Für viele Familien sind diese Kosten eine große Herausforderung. Die Sparda-Bank Nürnberg eG engagiert sich für diese Familien und verteilt auch 2018 wieder 50 Schultaschen an Ansbacher Erstklässler – in Kooperation mit dem Caritasverband Ansbach. Die hochwertigen Ranzen sind bereits mit Federmäppchen, Brustbeutel und Sporttasche ausgestattet, so dass einer reibungslosen Einschulung nichts mehr im Wege steht. Die Mittel für die Schultaschenaktion stellt der Gewinn-Spar-Verein der Sparda-Bank Nürnberg e. V. zur Verfügung.

Sorgenfreier Schulstart für alle

Jörg Euerl, Vertriebsleiter der Sparda-Bank in Ansbach, stellt die Idee hinter der Aktion vor: „Die Einschulung ist eines der wichtigsten Ereignisse im Leben eines Kindes. Dieser Tag soll geprägt sein vom Gefühl der Freude und der Zugehörigkeit zur Gemeinschaft. Mit den Schultaschen setzen wir uns dafür ein, dass es einen sorgenfreien Schulstart für alle Kinder gibt – unabhängig vom Geldbeutel der Familie.“ Um die Schultaschen bedarfsgerecht zu verteilen, unterstützt der Caritasverband Ansbach das Finanzinstitut bei der Aktion. Hans-Peter Kunert, erster Vorsitzender der Caritas Ansbach und Dekan des Dekanats Ansbach, erklärt: „Wir wissen das Engagement der Sparda-Bank sehr zu schätzen und die hohe Nachfrage nach dem Starter-Set bestätigt den Erfolg dieser Aktion.“ Heinz Kestler, Geschäftsführer der Caritas in Ansbach, ergänzt: „Bildungsgerechtigkeit ist ein hohes Gut in unserem Land und Kinder aus sozial schwachen Familien verdienen in diesem Zusammenhang die größtmögliche Unterstützung. Wir freuen uns sehr über diese verlässliche Partnerschaft.“

Für ein solidarisches Miteinander

In ganz Nordbayern macht sich die Sparda-Bank Nürnberg über vielseitige soziale Projekte für Kinder und Jugendliche stark. Mit ihrer Stiftung honoriert die Bank Jahr für Jahr innovative Initiativen im Bildungsbereich. Über den interaktiven Förderwettbewerb „Sparda macht’s möglich“ können sich in jedem Frühjahr Kindergärten, Schulen und Horte um eine finanzielle Unterstützung für ihre gemeinschaftlichen und nachhaltigen Projekte bewerben. Stefan Schindler, der Vorstandsvorsitzende der Sparda-Bank Nürnberg, erklärt dazu: „Unsere Unternehmensphilosophie ist geprägt von der Idee der Solidarität. Denn nur wenn die Gesellschaft als Gemeinschaft funktioniert und auch die Schwächsten fördert, ist eine Region stark und erfolgreich.“

Bildunterschrift: Die Sparda-Bank Nürnberg unterstützt in Ansbach Schulanfänger aus finanziell schwachen Familien mit 50 Schultaschen. Die Projektbeteiligten (v. l. n. r.) Jörg Euerl, Vertriebsleiter der Sparda-Bank in Ansbach, Hans-Peter Kunert, 1. Vorsitzender der Caritas Ansbach und Dekan des Dekanats Ansbach, Christine Meißler, Leiterin der sozialen Beratungsstelle der Caritas Ansbach, und Heinz Kestler, Geschäftsführer der Caritas in Ansbach, freuen sich über die gelungene Aktion. Foto: Sparda-Bank Nürnberg eG.

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

500 Euro für Ellwanger Partnerstadt
Spenden retten Augenlicht
Spendenübergabe: Wirtschaften für gute Zwecke