ANSBACH (LUH). „Es ist unmöglich das Theater nicht zu fördern“, das jedenfalls sagte Sparkassenvorstand Werner Frieß. Und so gehen dieses Jahr mit 15.000 Euro sogar 5.000 Euro mehr aus der Sparkassenstiftung in den Theaterfond, wie Oberbürgermeisterin Carda Seidel zu berichten hatte.

Der Stiftung geht es gut, solange es der Sparkasse gut geht, das betonte Werner Frieß. Anscheinend ist der Zustand der Sparkasse nicht der schlechteste, schüttete die Stiftung rund um ihre Verwaltungsratsvorsitzende Carda Seidel doch dieses Jahr 5.000 mehr aus. Diese Summe geht dabei im Speziellen ans Kinder- und Jugendtheater. Man unterstütze das Theater bewusst regelmäßig und kontinuierlich, so Seidel. Andererseits gäbe es durchaus Projekte, die von Seiten der Stiftung nur einmalig unterstützt werden. Aufsichtsratsvorstand Herbert Matijas freute sich über den angenehmen Termin im Theater. Die Sparkasse sei ein Garant dafür, dass im örtlichen Bereich gute Arbeit geleistet werden könne.

Foto: Carda Seidel und Werner Frieß überreichten Schatzmeister Helmut Pregler (rechts) zwei Schecks für das Theater Foto: Luca Herrmann

 

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

500 Euro für Ellwanger Partnerstadt
Spenden retten Augenlicht
Spendenübergabe: Wirtschaften für gute Zwecke