Aalen (wz). Zahlreiche Studien belegen, dass eine regelmäßige sportliche Betätigung das Risiko für eine Krebserkrankung reduzieren und auch den Verlauf einer solchen Erkrankung positiv beeinflussen kann. Diese Thematik haben sich auch die Mitarbeiter der Strahlentherapie Ostalb auf die Fahne geschrieben und nahmen am vergangenen Sonntag gemeinsam mit Frau Dr. med. Röddiger und Herrn Dr. med. Kurek, Fachärzte für Strahlentherapie, am diesjährigen Aalener Stadtlauf teil. Mit ihrer Teilnahme möchten sie ihre Patienten und andere Betroffenen darauf aufmerksam machen, dass Bewegung jeglicher Art – vor allem wenn sie Spaß macht – mögliche Krankheits- und Behandlungsfolgen wie z. B. Müdigkeit und Antriebslosigkeit reduzieren kann. Und Spaß hatte das Team der Strahlentherapie Ostalb, das gute Wetter und die Anfeuerungsrufe von Kollegen und Freunden trugen dazu bei. In diesem Sinne sind auch die positiven Nebenwirkungen auf die Psyche nicht zu unterschätzen. Bei vielen Betroffenen stärkt regelmäßiger Sport das Selbstbewusstsein und steigert die Lebensqualität. Die Patienten profitieren von einem gesünderen Schlaf sowie weniger Depressionen und Ängsten. Dr. Röddiger betonte zum Schluss noch, wie wichtig die vorherige Rücksprache mit dem zuständigen Arzt ist. Dieser kennt die jeweilige Situation und den Krankheitsverlauf und kann zusammen mit dem Patienten besprechen, welches Bewegungspensum und welche Sportart sinnvoll sind.

• Das Bild zeigt die Mitarbeiter der Strahlentherapie Ostalb beim Aalener Stadtlauf.

Foto: privat

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

OSTALB ARENA
Der VfR Aalen wird 100! – Tradition und Fußballgeschichte feiern Geburtstag
Legendäres Coupé – Toyota Supra zelebriert die Kunst des Sportwagens
Aus Liebe zur Musik – Aalener Sinfonieorchester veröffentlicht Online Musik-Projekt