Programmvorstellung Feuchtwangen Kreuzgangspiele

Starke Frauen prägen die Spielzeit

FEUCHTWANGEN (HM). Die Kreuzgangspiele widmen sich in der Spielzeit 2019 starken Frauenrollen. Darauf wies jetzt Intendant Johannes Kaetzler im Beisein von Bürgermeister Patrick Ruh und Kulturbüroleiterin Dr. Maria Wüstenhagen im Rahmen eines Pressetermins hin. Premiere feiert die 71. Spielzeit am 6. Juni 2019 mit der „Geierwally“. Das Kinderstück wird bereits am 12. Mai erstmals aufgeführt.

Für den Intendanten ist die „Geierwally“ von Wilhelmine von Hillern ein großes Stück Volksliteratur. Darin erkämpft die Titelfigur ihr Recht auf Selbstbestimmtheit gegen alle Widrigkeiten der Umwelt. Im Internet war man zufällig auf eine Theaterfassung des schon im Jahr 1879 geschriebenen Stücks gestoßen, die jetzt die Grundlage für die Inszenierung bilden soll. Das zweite Stück, die Kriminalkomödie „Acht Frauen“, gibt auf charmante Weise Einblicke in die Abgründe von Familienzusammenhängen und ist gleichzeitig ein bezauberndes Plädoyer für Vertrauen und Verständnis. Das Stück des Franzosen Robert Thomas wird der charmante Wiener TV-Regisseur Matthias Steurer inszenieren. Hierbei toben sich Machenschaften, Intrigen, Liebesangebote und Verlustängste auf höchst spannende und gleichzeitig amüsante Weise aus. Als Kinderstück wurde die unlängst im Nachlass von Otfried Preußler gefundene Erzählung „Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete“ ausgewählt. Regie führt dabei Lennart Mathiesen, der bereits 2017 mit seiner Inszenierung „Tschick“ begeisterte. 2019 soll dann auch das aufwendig umgebaute Nixel-Garten-Areal erstmals wieder in neuem Glanz von den Kreuzgangspielen bespielt werden. Für die jüngsten Zuschauer ist hier das Stück „Der Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat“ zu erleben. In den dortigen Theaterraum kehrt das Jugendstück „Kleider machen Leute“ zurück. Ferner präsentieren die Kreuzgangspiele in ihrer 71. Spielzeit auch 2019 wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm in den beiden Reihen „Kreuzgangspiele extra“ und „Kreuzgangspiele klassik“. Anlässlich des Jubiläums „1200 Jahre Feuchtwangen“ wird es dann statt des üblichen Theater-Spaziergangs einen Szenenreigen zur Stadtgeschichte Feuchtwangens im Nixel-Garten geben. Auch wird ein großes Spiel zur Stadthistorie auf dem Marktplatz angekündigt.

Neben weiteren Veranstaltungen wird das Konzert „Göttliche Musik“ in Kooperation mit der Konzertreihe „KunstKlang“ ein musikalischer Höhepunkt sein. Dabei wird auch die künstlerische Leiterin Christiane Karg zu hören sein. In der vergangenen Sommerspielzeit erfreuten sich über 44.000 Besucher an den Feuchtwanger Kreuzgangspielen.

Foto: Intendant Johannes Kaetzler (links) stellte jetzt zusammen mit Bürgermeister Patrick Ruh und Kulturbüroleiterin Dr. Maria Wüstenhagen das Programm der Kreuzgangspiele für das kommende Jahr vor. Foto: Heinz Meyer

 

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Ansbach 100 Jahre Bayerische Schlösserverwaltung
100 Jahre Bayerische Schlösserverwaltung
Feuchtwangen Gymnasium
Gymnasium Feuchtwangen richtete eine Doppelfeier aus
Wenn Museum nachts zur Bühne wird…