Tag der erneuerbaren Energien Ansbach

Tag der erneuerbaren Energien

ANSBACH (LZ). Zum 15. Mal findet am 28. April der Tag der erneuerbaren Energien in Stadt und Landkreis Ansbach statt. Ein schneller Umstieg auf erneuerbare Energien ist mittlerweile fast schon notwendig. Energiepioniere zeigen an diesem Tag, wie es geht und öffnen in der Zeit von 10 bis 16 Uhr interessierten Bürgerinnen und Bürgern ihre Haustüre. Organsiert wird der Tag von der Stadt Ansbach, dem Bund Naturschutz und weiteren Gemeinden des Landkreises Ansbach. Als Ziel nennen die Organisatoren den direkten Informationsaustausch von Bürger zu Bürger.

Obwohl der Tag der erneuerbaren Energien eigentlich immer an einem Samstag veranstaltet wird, findet er in Ansbach absichtlich Sonntag statt. „Wir hoffen, dass die Resonanz sonntags größer ist.“, so der Klimaschutzbeauftragte der Stadt Ansbach, Stephan Wickerath. An diesem besonderen Tag gehe es nicht um die Vermittlung von Fachwissen, sondern darum, welche Anlagen und Probleme es gibt. Die Anlagenbetreiber sollen einfach ein bisschen „aus dem Nähkästchen plaudern“ und ihre Erfahrungen mitteilen.

Schirmherr Martin Stümpfig, ehemaliger Klimaschutzbeauftragter der Stadt Ansbach und heutiger Landtagsabgeordneter, wolle Menschen gewinnen, die etwas Gutes für die Umwelt tun möchten. „Unser Ziel der Veranstaltung ist es auch, über den ganzen Landkreis hinaus Anlagen vorzustellen, die gut nachzumachen sind.“ In diesem Jahr stehe vor allem auch das Thema Elektromobilität im Fokus. Die Veranstalter würden sich deshalb freuen, wenn sich Besitzer von Elektroautos melden.

An diesem Tag gehe es ausschließlich um machbare Alternativen, sogenannte „Best-Practice-Beispiele“. „Wir müssen zeigen, was wir in der Region können und weg von der Abhängigkeit.“, betonte der Leiter des Arbeitskreises Energie und Klima, Bund Naturschutz und Kreisgruppe Ansbach, Willi Krauss. Es wird ein breit gemischtes Programm geboten und mit dabei sind beispielsweise Wasser- und Wärmepumpen, eine Photovoltaik-Freiflächenanlage sowie ein Effizienzhaus 40 Plus.

Die Anlagenbesitzer müssen laut den Organisatoren keine Angst vor großen Menschenmassen haben, etwa zehn bis zwölf Interessierte kommen im Schnitt. Im letzten Jahr waren circa 15 Anlagen dabei und 185 Besucher. Wer eine Anlage besitzt und diese am 28. April Interessierten vorstellen möchte, kann sich bis spätestens 19. April bei Stephan Wickerath unter stephan.wickerath@ansbach.de melden. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich vor der Veranstaltung auf der Homepage der Stadt Ansbach informieren.

Foto: Willi Krauss, Stephan Wickerath und Schirmherr Martin Stümpfig (v.l.) informierten über den Tag der erneuerbaren Energien. Foto: Larissa Zimmer

 

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Stellenmarkt – Now Hiring
Ansbach auf Bauarbeiter-Suche – Lohn-Plus lockt
Ehrung des Ministerpräsidenten für langjährige BRK-Mitglieder