Ansbach Kinderhort

Tag der offenen Tür im Kinderhort

ANSBACH (RED). Der Integrative Kinderhort Ansbach öffnet am Freitag, 7. September seine Türen. Von 15 bis 17 Uhr haben Eltern, Kinder und Interessierte die Möglichkeit, die Einrichtung und das Hortpersonal kennenzulernen. Auch Anmeldungen vor Ort sind möglich.

Am 10. September wird der neue Integrative Kinderhort der Diakonie Neuendettelsau mit 75 Plätzen in Ansbach eröffnet. Für alle Ansbacher Grundschulkinder bietet er dann tägliche Betreuung von 11 bis 17 Uhr. Wer bereits vorab einen Einblick in die neuen Räume erhalten möchte hat am Freitag, 7. September beim Tag der offenen Tür die Möglichkeit, die Einrichtung und das Hortpersonal kennenzulernen.

Der Hort befindet sich in einem generalsanierten Gebäude in der Breitstraße 22, das zur Weinbergschule gehört. Nach Schulschluss kümmert sich pädagogisch geschultes Personal um die Grundschulkinder. Die Jungen und Mädchen essen gemeinsam zu Mittag und werden bei den Hausaufgaben in ruhiger Atmosphäre unterstützt. Danach ist Zeit zum Spielen, für Projekte und regelmäßige, inhaltlich wechselnde Angebote. Eine ganztägige Ferienbetreuung gehört zum Angebot. Geschlossen ist der Hort nur an maximal 25 Tagen im Jahr, die die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr sowie drei Wochen in den Sommerferien beinhalten. Im Hort sind Kinder aller Nationen willkommen.

Sie lernen von Anfang an unterschiedliche Lebenswelten kennen und akzeptieren. Kinder, die Probleme mit der deutschen Sprache haben, werden im Hort gezielt gefördert.

Der Tag der offenen Tür findet am Freitag, 7. September von 15 bis 17 Uhr in der Breitstraße 22 in 91522 in Ansbach statt. Eltern können ihre Kinder vor Ort anmelden. Weitere Infos gibt es unter https://www.diakonieneuendettelsau.de/kinderhort-ansbach

Bildunterschrift: Ausreichend Platz zum Lernen, Spielen und Erholen: Der integrative Kinderhort befindet sich in einem Gebäude, das zur Weinbergschule gehört. Foto: Diakonie Neuendettelsau

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Notfall-KiZ
Kinderhospizdienst in der Corona-Krise
Schulkinder aufgepasst: Junge Künstlerinnen und Künstler gesucht