Theater- und Kleinkunstprogramm 2019/2020

NÖRDLINGEN (STV). Die letzten Spielzeiten im Stadtsaal „Klösterle“ boten spektakuläre und beeindruckende Theateraufführungen. Und dies verspricht Oberbürgermeister Faul auch bei der Vorstellung des neuen Theater- und Kleinkunstprogramms der Stadt Nördlingen für die Spielzeit 2019/2020. „Das Theaterabonnentenprogramm der Stadt Nördlingen ist zum unverzichtbaren Bestandteil des Kulturlebens in der Stadt geworden und hat sich eben mit diesen qualitätvollen Aufführungen einen treuen und festen Besucherstamm, ein treues Abonnementpublikum erarbeitet“, würdigt Oberbürgermeister Hermann Faul die lange Verbundenheit vieler Besucher zum Theaterangebot. Seit 1977 wird dieses kulturelle Angebot im Stadtsaal von der Stadt Nördlingen organisiert und durchgeführt. Auch in der kommenden Spielzeit sind wieder Komödien, zeitgenössische Stücke und aktuelle Theaterproduktionen auf dem Programm. Bekannte Schauspielerinnen und Schauspieler, aus vielen Film- und Fernsehrollen bekannt, sind zu sehen.

Bereits am Donnerstag, 25. September, verspricht schon der Auftakt eine derartige ausgezeichnete Vorstellung, a.gon Theater GmbH München bringt mit „Mr. President first“ ein zeitgenössisches Schauspiel auf die Bühne, indem es, wie zu vermuten, um die aktuelle Weltpolitik geht.

„Der Fremde im Haus“ basiert auf einer Kriminalkomödie von Agatha Christie. Erstmals gastieren die Theatergastspiele Fürth in Nördlingen mit einem wahren Schauspiel-Großaufgebot.

Zum Abschluss des Theaterprogramms in diesem Jahr, gastiert das Landestheater Dinkelsbühl Franken-Schwaben am Donnerstag, 7. November, mit dem Stück „Rain Man“ von Dan Gordon.

Schon am Freitag, 10. Januar 2020 startet das Theaterprogramm mit der Komödie „Eine Stunde Ruhe“ der Theatergastspiele Landgraf.

Theaterlust, bekannt in Nördlingen mit den Aufführungen „Die Päpstin“ oder „Hildegard von Bingen“ bietet diesmal eine Komödie mit Musik in „Acht Frauen“. Ebenfalls gelingt Franz Wittenbrink, einer der gefragtesten Deutschen Theaterkomponisten, adäquate Stücke für „Unsere Acht Frauen“ zu kompensieren.
Abschließend steht dann die Vorstellung „Spatz und Engel“ des THESPISKARREN, Hannover auf dem Programm.

Das Theaterprogramm wird ergänzt durch eine Jugendvorstellung mit dem Theaterstück „Charles Dickens“, das vom Ensemble „Dramagroup“, München ausschließlich in englischer Sprache am Freitag, 29. November, im Stadtsaal aufgeführt wird.

Auch das Kleinkunstprogramm ist vielfältig und abwechslungsreich wie immer: neben Musik, unter anderem mit der Band „Almrausch“, in der der Leiter der Knabenkapelle, Oliver Körner mitspielt und am Samstag, 19. Oktober, in der „Alten Schranne“, in Zusammenarbeit mit dem Kulturforum Nördlingen auftritt.

Nach vielen Jahren kommt Günter Fortmeier wieder einmal in den Stadtsaal. Am Sonntag, 20. Oktober, gastiert er mit seinem Familienprogramm „Echt sauber!“ im Stadtsaal und am Montag, 21. Oktober, beginnt um 11 Uhr bereits die Kindervorstellung mit Günter Fortmeier im „Zircus Dralladoni“. Französische Chansons mit Mademoiselle Mirabelle sind ebenso im Programm wie die Verleihung des Kleinkunstpreises „Die Sau von Nördlingen“ die zum zweiten Mal ausgeschrieben ist. Ein besonderes Projekt zeigen Bernd Regenauer und Christoph Kuch und gastieren am Freitag, 31. Januar 2020, im Stadtsaal. Herrn Stumpfes Zieh & Zupfkapelle beenden das Kleinkunstprogramm am Samstag, 16. Mai 2020, wieder einmal mit Schwäbischer Hausmusik.

Es ist also viel geboten im diesjährigen Theater- und Kleinkunstprogramm der Stadt Nördlingen. Informationsbroschüren sind an vielen öffentlichen Stellen ausgelegt. Auch im Internet auf www.noerdlingen.de sind die Veranstaltungen abrufbar. Alle Abonnenten sind schriftlich informiert und haben die Gelegenheit, sich ihre gewohnten Plätze zu reservieren. Weitere Interessierte können sich ebenfalls günstige Abo-Plätze ab sofort gerne bei der Stadt Nördlingen, Kulturamt, unter Telefon 0 90 81 / 8 41 86 sichern. Nach Verkauf und Festlegung der Abonnentenplätze stehen für alle Einzelveranstaltungen Karten zur Verfügung. Der Vorverkauf läuft wie gewohnt bei der Tourist-Information der Stadt Nördlingen, Marktplatz 2 (Leihhaus), unter Telefon: 0 90 81/8 41 16. Oberbürgermeister Hermann Faul betont, dass besonders die Abonnenten die Basis für das Theaterprogramm der Stadt Nördlingen sind und hofft auf ähnlich guten Zuspruch, wie in den vergangenen Jahren und Jahrzenten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildunterschrift:      Unter anderem beinhaltet das Theater- und Kleinkunstprogramm 2019/2020 die Vorstellung „Spatz und Engel“.        FOTO:     Helmut Seuffert

 

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Aktueller Baustellenplan der Stadt Aalen für den Monat Juli
Stumpfes skrupellose Hausmusik am Mittwoch auf dem Rathausdach
Aktueller Baustellenplan für Aalen – Juni 2020