Polizei

Schwäbisch Gmünd: Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln wegen eines Tötungsdeliktes

SCHWÄBISCH GMÜND (RED).  Bei der Polizei gingen am Montagabend, 10. September 2018, kurz nach 18 Uhr mehrere Notrufe ein. Zunächst war von Streitigkeiten die Rede. Noch während der Anfahrt zum Ereignisort in der Straße Kiesäcker wurde bei einer erneuten Notrufmeldung berichtet, dass auch ein Schuss gefallen sei. Ein 40-jähriger Mann wurde von den wenig später eintreffenden Einsatzkräften hinter dem Mehrfamilienhaus leblos vorgefunden. Kurz darauf trafen die Polizisten auch auf den 48 Jahre alten Bruder des Geschädigten, der im selben Haus wohnt. Dieser führte eine Pistole bei sich und steht im dringenden Verdacht, seinen Bruder erschossen zu haben. Der 48-Jährige wurde widerstandslos festgenommen. Bei den beiden Brüdern handelt es sich um türkischstämmige Deutsche. Der eingetroffene Notarzt konnte etwas später nur noch den Tod des 40-Jährigen feststellen. Die Polizei war mit über 20 Besatzungen, darunter auch Kräfte der Kriminalpolizei sowie der Polizeihundeführer im Einsatz. Die Kripo Waiblingen hat noch am Abend die Ermittlungen übernommen. Spezialisten der Kriminaltechnik führten umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen durch.  Auch die Staatsanwaltschaft Ellwangen wurde umgehend in die Ermittlungen und Maßnahmen einbezogen. Sie ordnete noch am Montagabend zur Feststellung der genauen Todesursache eine Obduktion an. Gegen den Tatverdächtigen wird ein Haftbefehl beantragt. Eine richterliche Vorführung wird im Laufe des Dienstags erwartet.

• Die Ermittlungen, auch zu den Hintergründen der Tat, dauern an, so die gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Ellwangen und des Polizeipräsidiums Aalen am Dienstagvormittag.

Symbolbild: WochenZeitung Aalen/Georg Lindner

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Die neue „Verliebt in Aalen“-Maske
Herbstzauber für Aalen – Blumenaktion erfreut mit neuen Pflanzen
Der neue Toyota Yaris – sparsam und dennoch flott unterwegs