Überstunden für Schulprojekt

Aalen (wz). Als überwältigenden Erfolg bezeichnete Landrat Klaus Pavel die Stundenspenden-Aktion der Landkreisbeschäftigten, durch die der Verein Hilfe für Togo e. V. nun eine Schule bauen kann. Bei der Übergabe des Spendenschecks in Höhe von 67.588,20 Euro im Aalener Landratsamt an die Vereinsvorstände Anton Weber und Deborah Siller dankte der Kreischef den Vertreterinnen des Personalrats Almut Rummel und Helga Kopp stellvertretend für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die Überstunden oder Geldspenden für das Projekt zur Verfügung gestellt haben. Mit der Ostalbkreis-Spende plant der Verein den Bau eines Lycée, also eines Gymnasiums. Der Baubeginn ist im März geplant, bis November dieses Jahres soll das Schulhaus fertiggestellt sein. Das Bauprojekt beinhaltet ein Schulgebäude mit isoliertem Dach als Hitzeschutz, 150 Schulbänke für jeweils zwei bis drei Kinder, Tische und Stühle für Lehrkräfte, eine WC-Anlage, eine Photovoltaikanlage zur Stromversorgung, Schulbücher und weitere Schulutensilien sowie nötigenfalls eine Wasserversorgung für die Schule. „Besonderen Wert legen wir auf einen gewissen Prozentsatz an Eigenleistungen der Dorfgemeinschaft und der Eltern und auch darauf, dass von der Schulverwaltung mindestens zwei Lehrerinnen an der Schule beschäftigt werden müssen“, erläuterte Weber. „Auf diese Weise ist sichergestellt, dass Frauen ins Arbeitsleben integriert werden und auch mehr Mädchen die Schule besuchen.“ Der Mädchenanteil in den vom Verein bereits gebauten Schulen liegt laut Anton Weber bei rund 60 Prozent.

Foto: Landratsamt Ostalbkreis

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

explorhino Aalen
Erster Online-Ferienkurs im explorhino
Angebot einer Notbetreuung in den Osterferien für Schüler der Klassenstufe 1 bis 6
Fieberambulanz auf dem Aalener Greutplatz öffnet am Samstag