RESPECT Ansbach

Verantwortung für uns und unsere Umwelt

ANSBACH (ASC). Am 11. September startete das diesjährige Herbstprogramm von RESPECT, dem Ansbacher Kulturprogramm zu Umweltschutz, Klimawandel und gesellschaftlicher Verantwortung.

Am 18. September geht es im Programm mit einer Filmvorführung und anschließender Diskussionsrunde weiter. „From Business to Being“ zeigt die Geschichte dreier Führungskräfte auf der Suche nach einer bewussteren Lebensweise. Mit „Tomorrow. Die Welt ist voller Lösungen“ wird am 23. Oktober der nächste Film gezeigt, der weltweite Projekte und Initiativen, die alternative ökologische, wirtschaftliche und demokratische Ideen verfolgen, vorstellt.

Eine Ergänzung zum Programm ist der Kurzfilm „Endlich“ am 6. November. Dieser thematisiert das Sterben, Trauer und die westliche Bestattungskultur. Die letzten beiden Filmvorstellungen finden mit dem Dokumentarfilm „My stuff. Was brauchst du wirklich“ am 13. November und mit „Upcycling – Das Ende der Wegwerfgesellschaft“ am 19. November statt. Bei Letzterem handelt es sich um ein Projekt von der Hochschule Ansbach.

Das diesjährige Lieblingsprojekt der RESPECT-Koordinatoren ist der sogenannte „PARK(ING) DAY“. Mittlerweile nehmen weltweit über 150 Städte an dem Aktionstag teil. Es geht darum, betonierte Flächen in kleine Biotope zu verwandeln und damit ein Bewusstsein für den menschlichen Flächenverbrauch zu schaffen, erklärte Jakob Ackermann.

Zwei Ausstellungen im Klimaladen Ansbach bereichern das Programm. Ab dem 1. Oktober ist die Ausstellung „Wasser – ein kostbares Gut“ vom VerbraucherService Bayern zu sehen. Sie beleuchtet unter anderem, wie wir unser Wasser vor Schadstoffen schützen können und verantwortungsbewusst mit unserer wichtigsten Ressource umgehen können. Auch das Thema „multiresistente Keime“ spielt hier eine Rolle. Dazu betonte der Klimaschutzbeauftragter der Stadt Ansbach, Stephan Wickerath: „Die Entsorgung von Medikamenten in den Abfluss stellt ein hohes Risiko dar.“ Darüber wolle die Ausstellung unter anderem aufklären. Die zweite Ausstellung ist von 5. bis 30. November zu sehen, die sich mit der Energiewende beschäftigt.

Der erste Vortrag in der RESPECT-Reihe informiert über die Thematik „Solares Lüften mit Wärmegewinn“. Über Alternativen für unsere herkömmlichen Reinigungsmittel informiert der Vortrag am 25. Oktober.

Weg von umweltbezogenen Fragen geht Nadja Bennewitz, die ihre Zuhörer am 20. November über das mittelalterliche Männerbild aufklären wird. Den Schlusspunkt setzt am 28. November der Vortrag von Markus Rützel, dem Geschäftsführer der solid GmbH, zum Thema„Elektromobilität – aktuelle Entwicklungen“.

Foto: Stephan Wickerath, Klimaschutzbeauftragter der Stadt Ansbach, Jakob Ackermann und Dr. Christian Schoen organisierten RESPECT. Foto: Anika Schildbach

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Neuer Kreisarchivar setzt Impulse
Sparkasse Ansbach Anlegerforum 2020
Dr. Holger Bahr sprach beim Anlegerforum der Sparkasse Ansbach
Aalen überzeugt mit kulturellen Einrichtungen