Verdacht bestätigt: Fliegerbombe beim Tannenwäldle aufgefunden – am morgigen Samstag große Evakuierungsaktion

Aalen (wz). Der Verdacht auf eine Fliegerbombe beim Tannenwäldle in Aalen-Ost hat sich bestätigt. Bei der Freilegung am gestrigen Donnerstag, 3. März, wurden die Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes tatsächlich fündig. In rund 4,5 Metern Tiefe kam eine 2.000 englische Pfund (lbs) bzw. rund 1.000 Kilogramm schwere Fliegerbombe amerikanischen Fabrikats zu Tage. Die Bombe ist mit zwei mechanischen Zündvorrichtungen bestückt. Nach Aussage des Kampfmittelbeseitigungsdienstes kann die Entschärfung der Bombe wie geplant am Samstag, 5. März, durchgeführt werden und die bisher von der Stadt Aalen vorsorglich getroffenen Maßnahmen zum Schutz der Anwohner rund um den Fundort sind angemessen und ausreichend. Die bisher ausgewiesenen Evakuierungszone und der Gefährdungsbereich bleiben unverändert wie bekannt gegeben. Dies bedeutet, dass am Samstag bis 8 Uhr die Evakuierung der rund 3.300 Anwohner der Evakuierungszone rund um den Auffindungsort vorgenommen werden muss. Alle betroffenen Personen wurden bereits von der Stadtverwaltung schriftlich über die Evakuierungsmaßnahme informiert. Am 5. März wird die Stadtverwaltung zudem um 6 Uhr morgens mit Lautsprecherdurchsagen auf das ab 8 Uhr geltende Betretungs- und Aufenthaltsverbot in der Evakuierungszone hinweisen. Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass mit der Entschärfung erst nach Abschluss der Evakuierung begonnen werden kann, weshalb die Anwohner um zügiges Verlassen der Wohnungen gebeten werden. Je schneller geräumt wird, desto schneller kann entschärft werden und umso schneller ist eine Rückkehr in die Wohnungen möglich. Bewohner, die im Gefährdungsbereich wohnen, sollten sich ab 11 Uhr bis nach Abschluss der Entschärfung nicht im Freien aufhalten. Auch dieser Personenkreis wurde bereits brieflich von der Stadtverwaltung unterrichtet.

• Die Stadt hat ein Bürgertelefon eingerichtet unter der Nummer 0 73 61-52 10 25, das am Freitag, 4. März, von 8 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr und am Samstag, 5. März ab 6 Uhr bis zwei Stunden nach Abschluss der Entschärfung besetzt ist. Zudem ist am Samstag ab 8 Uhr eine Bandansage geschaltet unter der Nummer 0 73 61-52 25 35. Es wird noch um Rücksendung der mit den Anschreiben übersandten Rückmeldebögen bis Freitag, 4. März, an die E-Mail-Adresse evakuierung@aalen.de gebeten.

Das Bild zeigt Ralf Vendel (Dienststellenleiter KMBD Stuttgart) beim Freilegen der Fliegerbombe beim Tannenwäldle. Foto: Stadt Aalen

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Auf ins Spiesel – Aalener Freibadsaison startet am 20. Mai
Eisenschmieden erlernen – Schmiedekurs am 21. und 22. Mai im Alamannenmuseum
Rekrutierung angelaufen – Wer will römischer Soldat werden? Römerlager am 14. und 15. Mai