Bürgerbüro, Volksbegehren, Artenvielfalt, Eintragung

Volksbegehren gut gestartet

DONAU-RIES (MAB). Das Volksbegehren „Artenvielfalt – Rettet die Bienen“ ist laut einer Pressemitteilung der Ökologisch-Demokratischen Partei Donau-Ries auch im Landkreis Donau-Ries gut angelaufen. Auf Basis der vorliegenden Eintragungen hätten bis Samstag rund drei Prozent der Wahlberechtigten im Landkreis für das Volksbegehren unterschrieben. Der Spitzenreiter im Landkreis Donau-Ries an den ersten beiden Eintragungstagen war die Gemeinde Oberndorf mit fast fünf Prozent. Das Aktionsbündnis sei mit diesem Anfang sehr zufrieden, heißt es in der Pressemitteilung.

Anhaltender Andrang

Auch im Bürgerbüro in Nördlingen ist das Interesse der Wahlberechtigten hoch. Laut Daniel Wizinger vom Ordnungsamt der Stadt Nördlingen hatten bis Montagmittag bereits rund 650 Bürgerinnen und Bürger der Stadt Nördlingen das Volksbegehren unterzeichnet. „Besonders am Donnerstag und am Freitag war viel los“, so Wizinger im Gespräch mit unserer Zeitung. Aktuell sei ein Arbeitsplatz im Bürgerbüro mit nichts anderem als dem Volksbegehren beschäftigt. Teilweise kommt es auch zu kleineren Wartezeiten von bis zu fünf Minuten, bis man seine Unterschrift setzen kann.

BBV bietet Blühflächenpatenschaften an

Dass die bayerischen Landwirte keine Freunde des Volksbegehrens „Artenvielfalt“ sind, hat sich mittlerweile herumgesprochen. „Das Volksbegehren der ÖDP ‚Rettet die Bienen‘ gefährdet die freiwilligen Umweltleistungen der Bayerischen Bauern“, heißt es in einer Pressemitteilung des Bayerischen Bauernverbands Donauwörth. Stattdessen macht der BBV, Kreisverband Donau-Ries, Befürwortern einer größeren Artenvielfalt ein Angebot: Gegen eine Aufwandspauschale in Höhe von 0,20 Cent je Quadratmeter und Jahr kann jeder, dem die Bienen und die Artenvielfalt wichtig sind, eine Patenschaft für Blühflächen erwerben.

Aktionen am Samstag

Am Samstag, 9. Februar, hat die ÖDP für den Markt in Nördlingen noch das Bienenrettungsmobil vom Volksbegehren organisieren können. Während der Eintragungszeit in der Eisengasse gibt es hier von 10 bis 12 Uhr Infos zum Volksbegehren. Auch Schülerinnen und Schüler des Theodor-Heuss-Gymnasiums werden zu dieser Zeit vor dem Bürgerbüro für das Volksbegehren werben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildunterschrift:     Daniel Wizinger vom Ordnungsamt der Stadt Nördlingen (Mitte) nimmt zwei weitere Unterschriften für das Volksbegehren „Artenvielfalt“ entgegen.      FOTO:   Maximilian Bosch

 

 

 

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Aktueller Baustellenplan der Stadt Aalen für den Monat Juli
Stumpfes skrupellose Hausmusik am Mittwoch auf dem Rathausdach
Aktueller Baustellenplan für Aalen – Juni 2020