Volles Haus am ersten Wochenende

HERBLINGEN (RED). Als am Samstag, 5. Oktober, um 19.30 Uhr, in Herblingen der Vorhang aufging zur ersten Aufführung der diesjährigen Theatersaison, war der „Riesrandstadl“ bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Laienspieler freuten sich darüber nicht nur wegen der tollen Stimmung im Saal, sondern auch weil somit auch eine große Geldspende getätigt werden kann. Wie im Vorfeld der Veranstaltung bereits angekündigt werden die Eintrittsgelder der Premiere an die schwer erkrankte Steffi Deubler aus Birkhausen weitergegeben.

Auch die Generalprobe war sehr gut besucht und die Vorstellung am darauffolgenden Sonntag war ebenfalls ausverkauft. Aber auch das Publikum kam auf seine kosten. Das Stück mit den Titeln „Wenn einer eine Reise tut…“ von Regina Rösch, kam bei den Zuschauern wieder einmal hervorragende an.

Zum Inhalt des Theaterstücks: 20 Jahre lang sind Oswald (Tobias Zwickel) und sein Freund Emil (Erwin Zwickel) gemeinsam drei Wochen zum Kururlaub nach Bad Füssing gefahren, um sich dort jedes Jahr in einem anderen Kurhaus vom Stress des Alltags zu erholen. Doch nach dem „Fehler ihres Lebens“ verläuft der diesjährige Kururlaub ganz anders als in den Vorjahren: Ihre beiden Ehefrauen Helga (Andrea Förschner) und Betty (Roswitha Braun) fahren mit. Stimmung will in dieser Konstellation nicht so richtig aufkommen und sie schmieden einen fatalen Plan. Bei der wöchentlichen „Frischfleischlieferung“ entdecken Oswald und Emil zwei „saftige Rippchen“ (Elena und Eva-Maria Zwickel), mit denen sich die beiden eine Besserung ihrer Leiden durchaus vorstellen können, aber wohin mit den Ehefrauen?

Auch Masseur Harry (Oswald Zwickel) und seine Helferin Susi (Hermine Sprösser-Hach) wissen keinen Rat. Und so schlagen die Herren schließlich selbstlos und aufopferungsvoll vor, sich für die Dauer der Kur von ihren Ehefrauen zu trennen. Schließlich will man für seine geliebte Gattin nur das Beste! Die Damen willigen ein und Oswald und Emil wähnen sich am Ziel ihrer Träume. Doch Helga und Betty durchschauen den Plan und holen zum kreativen Gegenentwurf, unter anderem auch mit zwei äußerst dubiosen Herren (Michael Hotter und Johann Sandmeyer), aus.

In den weiteren Rollen spielten die Theaterneulinge Sonja Stelzle als „aufmerksame Nachbarin“ und Joshua Kilian als treuer Feuerwehrkamerad. Als Souffleuse und für die „Spezialeffekte“ ist Yvonne Ruck wieder im Einsatz.

Mit viel Applaus wurden die Spieler nach Szenen und am Ende des Abends vom Publikum belohnt. Mit großem Szenenapplaus wurde auch das liebevoll, und schön geschmückte Bühnenbild vom Publikum anerkannt. Heuer wurde viel Geschick den Bühnenbauern abverlangt, denn die Kulisse muss vom ersten Akt aus einer Bushaltestelle zum zweiten und dritten Akt in eine Wellnessoase verwandelt werden.
Für die weiteren Vorführungen am 13. Oktober, sowie am 18. und 19. Oktober können unter Telefon 0 90 86/92 01 55 bei Familie Zwickel noch Plätze reserviert werden. Die Vorstellung am 12. Oktober ist bereits ausgebucht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildunterschrift:         Tobias und Erwin Zwickel spielen die beiden Freunde Oswald und Emil im Theaterstück „Wenn einer eine Reise tut…“.          FOTO:      Wunderle

 

 

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

7. Auflage des Ostalb-Instrumentenflohmarkts am Sonntag
Probieren | Genießen | Kaufen – Genießermarkt auf Schloss Fachsenfeld am 12. und 13. Oktober
Große Weinprobe bei Grieser – Über 20 Weine in der Verkostung am Montag