Jahreshauptversammlung Theater Ansbach

Vorstandschaft erfolgreich im Amt bestätigt

ANSBACH (ASC). Bei der vor Kurzem stattgefundenen Jahreshauptversammlung des Vereins der Freunde des Theater Ansbach stand heuer turnusmäßig die Wahl des Vorstands an. Herbert Matijas oblag es als Erstem Vorsitzenden die Sitzung zu eröffnen. Bei seinem Jahresbericht machte er noch einmal deutlich, welche Aufgaben der Förderverein verfolgt. Der Verein solle sich darum bemühen, das Interesse breiter Bevölkerungskreise am Theater zu wecken und zu mehren. Dagegen stehe es dem Förderverein nicht zu, über die Entscheidungen der Genossenschaft zu urteilen oder gar Einfluss auf ebenjene zu wirken. Der Vorschlag eines Mitglieds sich darüber auszutauschen wurde deshalb, auf die Satzung des Vereins verweisend, abgewiesen. Im Geschäftsjahr 2017 konnte der Verein der Genossenschaft einen Beitrag von 10.715,80 Euro zur Verfügung stellen. Zum Zeitpunkt der Versammlung zählte der Verein 245 Mitglieder. Davon waren 24 Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung anwesend. Im Anschluss an den Jahresbericht durch Herbert Matijas wurde der Kassenbericht vorgestellt und dem Vorstand Entlastung erteilt.Bei den Neuwahlen wurde der gesamte Vorstand einstimmig wiedergewählt. Der Erste Vorsitzende Herbert Matijas und sein Stellvertreter Friedrich Hilterhaus wurden somit erneut im Amt bestätigt wie auch der Kassier Michael Hildner und die Kassenprüfer Martina Schürmeyer und Volker Dorn. Zur Schriftführerin wurde Lilli Schmitt-Fichtner ernannt. Beirat wurden Dr. Roland Schwarz und Willi Probst.

Foto: Einstimmig gewählt (von links): Michael Hildner, Herbert Matijas, Lilli Schmitt-Fichtner, Volker Dorn, Martina Schürmeyer, Friedrich Hilterhaus und Dr. Roland Schwarz. Es fehlt Willi Probst. Foto: Anika Schildbach

 

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Das „echtzeitEnsemble“ der Musikhochschule Stuttgart gastiert in Heidenheim
Förderverein Ansbach Klinikum ANregiomed
„Mit dem Herzen dabei“
Friedrich Hilterhaus Stadt Spende
Ein halbes Jahrhundert Hilterhaus