WochenZeitung Altmühlfranken, Bezirkstagswahl Mittelfranken 2018

Wahl zum mittelfränkischen Bezirkstag 2018

ANSBACH (RED). Dem mittelfränkischen Bezirkstag gehören in der Wahlperiode 2018 bis 2023 insgesamt 33 Mitglieder an. Die CSU ist mit 11, Bündnis 90/Die Grünen mit 6 Sitzen vertreten. SPD und Freie Wähler entsenden
jeweils 4 Mandatsträger, die AfD ist mit 3 Bezirksräten vertreten, Die Linke stellt 2 Mandatsträger, jeweils ein Bezirksrat bzw. Bezirksrätin gehört der FDP, der ödp sowie der Partei Die Franken an.

Der neue Bezirkstag hat neun Mitglieder mehr als gesetzlich vorgesehen. Ursache ist, dass die CSU aufgrund ihres Gesamtstimmenergebnisses drei Übergangmandate hat, sechs Ausgleichsmandate entfallen zu je ein Sitz auf
Bündnis 90/Die Grünen, die SPD, auf die Freien Wähler, die Linke, ödp und auf Die Franken.

War vorerst nur bekannt, wer als Direktkandidat in den neuen Bezirkstag einzieht, so stehenjetzt auch die Bezirksrätinnen und Bezirksräte fest, die über eine Liste im neuen Gremium vertreten sind. Für die CSU sitzen im neuen Bezirkstag als direkt gewählte StimmkreisVertreter Richard Bartsch (Nürnberg-West), Hans Popp  (AnsbachSüd/Weißenburg-Gunzenhausen), Thomas Zehmeister (Neustadt a. d. Aisch-Bad Windsheim/Fürth-Land), Herbert Lindörfer (Ansbach-Nord), Peter Daniel Forster (Nürnberg-Süd), Dr. Ute Salzner (Erlangen-Höchstadt),
Michael Maderer (Fürth), Catrin Seel (Nürnberg-Nord), Ivona Papak (Nürnberg-Ost), Cornelia Griesbeck (Roth) sowie Alexandra Wunderlich (Erlangen-Stadt).

Alle weiteren Mitglieder ziehen über die Liste ihres Wahlvorschlages in den neuen Bezirkstag ein. Für Bündnis 90/Die Grünen als zweitstärkste Partei schafften es Maria Scherrers (Erlangen-Stadt), Daniel Arnold (Nürnberg-Nord), Lydia BauerHechler (Fürth), Andrea Bielmeier (Nürnberg-West), Christa Heckel (Nürnberger Land) und Paul Brunner (Nürnberg-Ost) in den Bezirkstag. Für die SPD: Christa Naaß (Ansbach-Süd/Weißenburg-Gunzenhausen),
Gisela Niclas (Erlangen-Stadt), Sven Ehrhardt (Roth) und Dr. Horst Krömker (Nürnberg-Nord). Die Freien Wähler sind neben ihrem Direktkandidaten Armin Kroder (Stimmkreis Nürnberger Land) mit Walter Schnell (Roth), Hans Henninger (Ansbach-Nord) und Elke Eder (Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim/Fürth-Land) vertreten. Die AfD entsendet Thomas Klaukien (Fürth), Ferdinand Mang (Roth) und Elena Roon (Nürnberg-Süd). Von der Partei Die Linke sitzen Uwe Schildbach (Ansbach-Nord) und Titus Schüller (Nürnberg-Nord) im neuen Bezirkstag.
Die FDP ist mit Markus Lüling (Nürnberger Land), die ödp mit Ingrid Malecha (Ansbach Süd/Weißenburg-Gunzenhausen) und Die Franken sind mit Robert Gattenlöhner (Roth) vertreten.

Bildunterschrift: Am 8. November wird der neue Bezirkstag in Ansbach bei seiner konstituierenden Sitzung auch den neuen Bezirkstagspräsidenten oder die neue -präsidentin wählen. Logo: Bezirk Mittelfranken

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

WochenZeitung Altmühlfranken, Wassertrüdingen, Gartenschau
„Kunstpreis Skulptur“ der Gartenschau Wassertrüdingen 2019:
WochenZeitung Altmühlfranken, Gunzenhausen, Ausstellung, M11, Reiner Grunwald, Works
Malerei von Reiner Grunwald
WochenZeitung Altmühlfranken, Wassertrüdingen, Hochwasserschutz
Hochwasserschutz in der Wörnitzaue