Kolpingball, Wemding, Fasching, Ohne Filter, Meer

Wemdinger Stadthalle „Unter Wasser“

WEMDING (RED). Die Wemdinger Stadthalle war am Faschingssamstag eine große Unterwasserwelt. In dieser feierten über 600 Besucher des Kolpingballes einen großartigen Faschingshöhepunkt. Damit war die mit sehr einfallsreichem und großem Aufwand vorbereitete Ballnacht wiederum die größte in ganz Nordschwaben.

Schon vor der Halle wurden die Ballbesucher mit einer Videoprojektion empfangen. Unter einer Qualle im Foyer waren die wenigen Restkarten schon bald vergriffen und die Verantwortlichen verkündeten „ausverkauft“. Ein Haifischmaul öffnete den Ballbesuchern den Weg durch einen blauen Tunnel um in die aufwendig dekorierte Halle zu kommen. In der Halle hing eine Vielzahl an Quallen von der Decke und mit Scheinwerfern wurden Lichtszenen der Unterwasserwelt projiziert. Die Tische waren aufwendig und vielseitig mit Netzen, Fischen, Muscheln und Glücksperlen dekoriert. Die einfallsreich kostümierten Ballgäste erlebten ein abwechslungsreiches Programm und die über 100 Aktiven der Kolpingsfamilie sorgten so für einen tollen Faschingshöhepunkt.

Zur Begrüßung betraten Neptun (Daniel Ostermeier) und die Meerjungfrau (Marius Trollmann) mit einem Haifisch an der Leine Neptuns Riff und hießen die Ballgäste willkommen. Danach lobten zwei Urlauber (Florian Fischer und Benedikt Bosch) die Anschaffung eines neuen Feuerwehrautos. Da kommt hinten sauberere Luft raus, als vorne rein geht. Dann lästerten sie über den neuen „PS-starken SUV“ des Stadtförsters. Als die Besucher einen kühlen Schluck aus einer Pulle nehmen wollten, unterband dies der Bademeister (Jonas Sailer). Nun wurde die Behelfsstraße an den Kehläckern auf die Schippe genommen. Wegen Sparmaßnahmen war diese schon mit Schlaglöchern übersät, bevor sie richtig befahren wurde. Auch der Verkauf von altem Gerümpel durch Pfarrer Gebert auf allen Vertriebskanälen sorgte für Lacher. Hierzu schob ein Strandverkäufer (Michael Mayer) einen überladenen Schubkarren auf die Bühne. Abschließend wurden die massiv gestiegenen Auflagen zum Gaudiwurm kritisiert. Für ihre wortwitzigen Einfälle wurden die Aktiven mit viel Beifall bedacht.

16 reizende Meerfeen der Kolpingsfamilie begeisterten mit einem vielseitigen Showtanz zu einem Medley von mitreisender Musik. Die stürmisch geforderte Zugabe wurde gerne zum Ohrwurm „Under the Sea“ von Arielle dargeboten. Das viele Proben unter der Leitung von Sandra Schreck und Nicole Maurer hatte sich gelohnt, denn die vielseitigen Tänze wurden ausdrucksstark und synchron präsentiert.

Die Band „Ohne Filter“ war ein Garant für die gute Stimmung. Zwischen den Einlagen begeisterten sie mit einem gelungenen Mix an Tanzmusik und Mitmach-Actions das Publikum. Die Ballgäste schwangen bis weit nach Mitternacht das Tanzbein. In der vielbesuchten Bar „Nautilus“ war das selbstentwickelte „Running Schnäpsli“ die Attraktion. Viel Lob und große Anerkennung erhielten die Verantwortlichen von den Gästen beim Verlassen für die tolle Ballnacht.

 

 

 

 

Bildunterschrift:      Die Band „Ohne Filter“ begeisterte die Besucher mit Mitmach-Action und klasse Tanzmusik.      FOTO:     Reinhold Seefried

 

 

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Aktueller Baustellenplan der Stadt Aalen für den Monat Juli
Stumpfes skrupellose Hausmusik am Mittwoch auf dem Rathausdach
Aktueller Baustellenplan für Aalen – Juni 2020