WM-Bronze für Konstantinidis

Der 21-jährige Schnaitheimer drängte den amtierenden Olympiasieger und Weltmeister an den Rand eines Ko’s und wuchs über sich hinaus.

MANCHESTER (PM). Jordanis Konstantinidis startete in der stark besetzten Gewichtsklasse der Herren -63 kg (Bantamgewicht) auf der Taekwondo Weltmeisterschaft in Manchester. Nach Siegen über Thandukukhanya Dkamini (ZWS), Nareup Thepsen (THA), Eldar Birimbay (KAZ) und Bernardo Pie (DOM) sicherte er sich den Einzug ins Halbfinale. Im Halbfinale stand der Schnaitheimer gegen den 23-jährigen Olympiasieger und Weltmeister Shuai Zhaou aus China, mit einer Körpergröße von 1,90 m auf der Matte. Der große Chinese erschien zumindest auf dem Papier übermächtig- Überraschend wuchs Konstantinidis über sich hinaus und gestaltete den Kampf auf Augenhöhe.
Ab Runde 2 so richtig in Fahrt und verkürzte nach einem 0:8 Punkterückstand auf 5:8. Dies gelang mit einem gesprungenen rückwärtsgetreten Halbkreistritt (Pandae-dollyo-chagi) zum Kopf. Konstantinidis konnte nach und nach auf 8:9 Punkte verkürzen, musste jedoch leider noch einen Strafpunkt hinnehmen. Mit einem sensationellen Ergebnis von 8:10 endete die Begegnung. Fast wäre die absolute Sensation perfekt gewesen. Nach Einzug ins Finale siegte Zhaou gegen den Iran und holte den WM-Titel. Als einziger Sportler aus dem deutschen Team sicherte Konstantinidis eine Medaille, rückt dadurch in den engeren Personenkreis für die Olympiaauswahl.

Foto: pm

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Turnerinnen erfolgreich beim Mini-Cup.
Alexandra Zittel wird deutsche Vizemeisterin
Beifall für Blutspender