Ambulant betreute Wohngemeinschaften

Aalen (wz). Grundinformationen, Erfahrungsberichte und die Möglichkeit zum Austausch zum Thema Ambulant betreute Wohngemeinschaften gab es bei einem Fachtag im Aalener Landratsamt. Denn viele Menschen wollen, auch wenn sie pflegebedürftig werden, zu Hause wohnen. Der Alltag gestaltet sich dann jedoch oft trotz Unterstützung durch ambulante Dienste schwierig. Ambulant betreute Wohngemeinschaften stellen eine Alternative zur Unterbringung in stationären Pflegeeinrichtungen dar. Die Wohnform eignet sich außerdem gut für die Versorgung Pflegebedürftiger in kleineren Gemeinden, so das Fazit des Fachtags, zu dem die Landkreisverwaltung Vertreter von Städten und Gemeinden sowie Trägern der ambulanten Dienste und stationären Einrichtungen und interessierte Bürgerinnen und Bürger eingeladen hatte. Im Ostalbkreis ist die Anzahl der ambulant betreuten Wohngemeinschaften bisher noch gering. Der Fachtag hatte deshalb zum Ziel, den Akteuren Anregungen für die Planung und Entwicklung ambulant betreuter Wohngemeinschaften mitzugeben. Auch die Fachstelle ambulant unterstützte Wohnformen Baden-Württemberg war auf dem Fachtag vertreten. Susanne Horbach von der Fachstelle informierte generell über ihren Auftrag, ihre Aufgaben, Angebote und ihre Konzeption. Außerdem stellte sie die Grundzüge einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft sowie deren Stärken dar. Informationen zum Fachtag und die Präsentationen der Referenten sind auf der Internetseite des Ostalbkreises zu finden.

Foto: Stiftung Haus Lindenhof

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

DINO LIVE SHOW
Spende für Kinderkrankenpflege
Auf dem Landweg nach Indien