Zu viel Arbeit für zu wenig Leute

AALEN (PM) Leni Breymaier zu Besuch in der Altenpflegeschule Aalen Zum Gespräch mit der katholischen Arbeitnehmerbewegung traf sich die SPD-Bundestagsabgeordnete Leni Breymaier vergangene Woche in Aalen. Maria Sinz, KAB-Sekretärin für Gesundheitspolitik und Margit Zipp, Schulleiterin der Altenpflegeschule Aalen, hatten die Abgeordnete eingeladen, um mit Schülerinnen und Schülern aus dem Bereich der Altenpflege zu diskutieren.

„Mit welchen Maßnahmen kann die Politik die Pflegeberufe attraktiver machen? Wie können wir die Pflege auch in der öffentlichen Wahrnehmung mehr Anerkennung verschaffen? Glauben Sie, dass ein flächendeckender Tarif eingeführt wird?“ Diese und weitere Fragen stellten die Auszubildenden der Bundestagsabgeordneten in einer lebhaften Diskussion. Breymaier verwies auf bereits getroffene Maßnahmen der Koalition in Berlin, wie die gemeinsame Ausbildung für Kranken- und Langzeitpflege, aber auch eigene Standpunkte ihrer Partei. Die Bezahlung der Pflegekräfte werde weder der Arbeit, noch der Verantwortung gerecht. Eine höhere Entlohnung führe dann auch zu mehr Wertschätzung der Pflege und mache sie insgesamt attraktiver. Für einen flächendeckenden Branchentarif sollen auch die Pflegenden selbstbewusst einstehen und sich organisieren, so ihr Appell: „Es geht nicht allein, es geht nur miteinander!“

Foto: Privat

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Aus Liebe zur Musik – Aalener Sinfonieorchester veröffentlicht Online Musik-Projekt
Ellwangens Beste Seiten – bei Nacht: Einkaufsführer in der dritten Auflage erschienen
Bläse: Bis Ende März werden alle Heime durchgeimpft sein