Aalen (wz). Anfang Dezember 2018 haben die Caritas Ost-Württemberg und der Ostalbkreis einen Kooperationsvertrag geschlossen, um die kirchliche Wohnrauminitiative und die des Landkreises zu bündeln. Seitdem tauschen sich die beiden Koordinatorinnen, Inga Grosse und Diana Kurschat, wöchentlich über neue Wohnungsangebote und Notfälle aus. Nun steht die Weihnachtszeit an und beide haben das Ziel, möglichst vielen Menschen ein Weihnachtsfest ohne Wohnungssorgen zu ermöglichen. Im Rahmen der Wohnraumoffensive des Landkreises werden dem Vermieter verschiedene Sicherheiten angeboten. Der Landkreis kann sogar selbst als Mieter auftreten. So kann sich der Vermieter sicher sein, dass die Mietzahlungen pünktlich eingehen und es einen Ansprechpartner bei Problemen gibt. Die Caritas hat sich hingegen auf die Vermittlung spezialisiert und begleitet Vermieter und Mieter mit kompetenten Sozialarbeitern. Beide Male ist das Ziel, dass vertrauensvolle und langfristige Mietverhältnisse entstehen. „Der Anfang war schwer, doch mittlerweile konnten wir schon 27 Personen helfen und in neue Wohnungen vermitteln. Das hört sich erstmal nicht viel an. Doch hinter jedem einzelnen Fall steht eine Geschichte mit Unsicherheit, Angst und teilweise schon kompletter Verzweiflung. Gerade Alleinerziehende haben kaum eine Chance auf dem Wohnungsmarkt“, so Diana Kurschat. Leider ist die Liste der Notfälle noch lang. Beide Koordinatorinnen wissen, dass gerade Familien mit kleinen Kindern in der Vorweihnachtszeit besonders unter der Angst vor der Obdachlosigkeit leiden. „Wir hoffen sehr, dass sich Vermieter melden. Man kann doch einer Familie nichts Schöneres zu Weihnachten schenken als ein neues Zuhause“, so Inga Grosse. Deshalb haben sich beide das Ziel gesteckt, noch vor Weihnachten möglichst vielen Familien die Wohnungssorgen zu nehmen. „Wir können nur helfen, wenn Sie uns helfen!“, ruft Landrat Klaus Pavel die Vermieter auf. „Wir suchen Wohnungen in gutem Zustand, die für Empfänger von Sozialleistungen bezahlbar sind. Dafür garantieren wir Ihnen zuverlässige Mietzahlungen“, so Pavel weiter. „Aktuell suchen wir Wohnraum mit 50 bis 70 qm in Bopfingen, Lauchheim, Westhausen und Umgebung. In Schechingen und Umgebung suchen wir eine große Wohnung mit ca. 120 qm. In Aalen und den umliegenden Gemeinden ist der Bedarf am größten. Hier suchen wir Wohnungen von 40 bis 100 qm“, so Inga Grosse. Wer bedürftigen Menschen eine Wohnung zur Verfügung stellen möchte, kann das Wohnraumportal auf www.ostalbhelfer.de nutzen, um erste Informationen zum Wohnraum zu übermitteln. Zudem kann man sich bei folgenden Stellen melden:

• Inga Grosse, Caritas Ost-Württemberg, von Montag bis Freitag unter 07361 59054 oder per E-Mail (grosse.i@caritas-ost-wuerttemberg.de)

• Diana Kurschat, Landratsamt Ostalbkreis, Montag und Mittwoch unter 07361 503-1799 oder per E-Mail (diana.kurschat@ostalbkreis.de)

Foto: Landratsamt Ostalbkreis

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Hashtag #albzeit – Schwäbische Alb ist nun auch auf Instagram präsent
Stadt Aalen sagt Kulturveranstaltungen und Stadtfeste in der Kernstadt und Teilorten bis Anfang Juli ab
OSTALB ARENA
Der VfR Aalen wird 100! – Tradition und Fußballgeschichte feiern Geburtstag