Nestbeschmutzer in der Zehntscheuer

Abtsgmünd (wz). Was machen ein Waschbär, ein Fuchs, zwei Kätzchen und eine kleine Ente gemeinsam in einem Vogelnest? Es sind die „Nestbeschmutzer“ und sie schauen nicht gerade freundlich drein. Sie warten ungeduldig, bis die Vogelmama sie versorgt. Zu sehen sind sie gemeinsam mit zahlreichen anderen tierischen Protagonisten in der Ausstellung „Tierische Begegnungen“ in Abtsgmünd. Hauptthema des belgischen Künstlers Pieter Lerooij sind Tiermenschen oder Menschentiere, wie er sie nennt, die nun in der Zehntscheuer ein temporäres Zuhause gefunden haben. So unterschiedlich sie auch sind, sie alle zeigen, wie Menschen sich in Gruppen, in Organisationen, in der Öffentlichkeit verhalten und halten uns somit stetig den Spiegel vor.

• Die Ausstellung „Tierische Begegnungen“ ist bis zum 23. April in der Abtsgmünder Zehntscheuer zu sehen. Öffnungszeiten sind samstags 14 bis 17 Uhr, sonntags und feiertags 11 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Pieter Lerooij (links) vor seinem Werk „Der Wegweiser“, das ab sofort in der Zehntscheuer in Abtsgmünd zu bewundern ist, zusammen mit Heidi Hahn und Bürgermeister Armin Kiemel. Foto: privat

Ähnliche Beiträge

Viele Wege führen zum Traumberuf – einer heißt „Direkteinstieg Kita“
Projekt Ehrenamtskarte im Ostalbkreis
Lions Club Aalen Kocher-Jagst unterstützt Förderverein der Frauen- und Kinderschutzeinrichtungen im Ostalbkreis