KETTELDORF (RED). Die TreePlantingProjects (TPP) haben am Samstag, 5. März, Unterstützung von dem CSU-Landtagsabgeordneten Andreas Schalk erhalten, der eine Pflanzaktion bei HeilsbronnKetteldorf besucht hat. Der 38-Jährige ließ sich von TPP-Geschäftsführer Stefan Klingner genau erklären, worauf es beim Pflanzen von Bäumen ankommt und griff anschließend selber zum Spaten. Der Abgeordnete für den Stimmkreis Ansbach-Nord nahm sich viel Zeit für Gespräche und ließ sich ausführlich berichten, wie die Landespolitik die TreePlantingProjects besser unterstützen könnte. Die gewonnenen Erkenntnisse und Erfahrungen möchte Andreas Schalk im Anschluss in die Fraktionsarbeit in München einfließen lassen und außerdem den Kontakt zu Michaela Kaniber, Bayerische Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, herstellen.
„Ich habe vor längerer Zeit bereits von den TreePlantingProjects gehört und wollte mir einmal konkret vor Ort anschauen, was hier entsteht“, sagte Andreas Schalk. Nachdem er das Team aus ehrenamtlichen Helfern kennengelernt hatte, die auf einem halben Hektar östlich von Ketteldorf an drei Wochenenden rund 2500 Traubeneichen, Spitzahorne, Hainbuchen und Waldkiefern pflanzen wollen, zeigte sich der CSU-Politiker beeindruckt.
„Die Pflanzaktionen funktionieren mit dem ehrenamtlichen Engagement von Menschen aller Generationen, die mit viel Spaß bei der Sache sind“, meinte Schalk. Dennoch werde sehr professionell gearbeitet. „Die Aufforstung ist mit den zuständigen Behörden abgestimmt, wird vom Freistaat gefördert und fachlich fundiert durchgeführt.“ Umweltschutz, den Kampf gegen den Klimawandel und den Umbau des Waldes hin zu einem klimaresistenten Mischwald bezeichnete Andreas Schalk als „gesamtgesellschaftliche Aufgabe“. Daher sei es eine gute Sache, dass die TPP Privatwaldbesitzer unterstützen, die ohne tatkräftige Hilfe gar nicht die Möglichkeit hätten, ihre Flächen neu zu bepflanzen.
Grundsätzlich fand Schalk, dass man nie genug tun könne, um die Menschen für den Zustand der heimischen Wälder zu sensibilisieren. „Mir blutet manchmal das Herz, wenn ich mit meinem Hund spazieren gehe und sehe, wieviel Müll die Leute einfach so im Wald hinterlassen“, berichtete er. Wer hingegen einmal selber Bäume gepflanzt habe, identifiziere sich mit der Natur. „Danach reißt niemand mehr einfach so einen Setzling heraus.“
TPP-Geschäftsführer Stefan Klingner zog im Anschluss eine positive Bilanz: „Es ist erfreulich, dass unser gemeinnütziges Engagement von der CSU-Fraktion wahrgenommen wird. Andreas Schalk hat durch seinen Besuch deutlich gemacht, dass die Entscheidungsträger auf Landesebene für die Wichtigkeit der Themen Umwelt- und Klimaschutz im Allgemeinen sowie Waldumbau im Speziellen sensibilisiert sind und sogar vor Ort tatkräftig mitwirken wollen.“
Über die TreePlantingProjects
Wälder nehmen das klimaschädliche CO2 aus der Luft auf. Besonders stark ist dieser Effekt bei artenreichen Mischwäldern, die in Süddeutschland allerdings in der Minderheit sind. Die TreePlantingProjects wollen dies ändern. Die gemeinnützige Organisation aus Dietenhofen hat im Jahr 2021 bereits über 26.000 Bäume gepflanzt und rund fünf Hektar Fläche in Mischwald umgebaut.
In 30 bis 40 Jahren sollen sich aus den bepflanzten Arealen klimaresistente Mischwälder entwickelt haben. Pro Hektar und Jahr können diese nach Angaben des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten um die zehn Tonnen des klimaschädlichen CO2 aus der Atmosphäre ziehen. Finanziert wird das Projekt überwiegend durch Zuschüsse vom Freistaat Bayern, der jeden aufgeforsteten Baum mit rund drei Euro fördert.
Wälder sind außerdem wichtige Sauerstoffproduzenten, Wasserspeicher und Schadpartikelfilter. Sie halten den Grundwasserspiegel stabil und schützen vor Erosion. Ob unsere heimischen Wälder diese Aufgabe auch in Zukunft wahrnehmen können, ist allerdings fraglich.
„Aufgrund des Klimawandels geht es vielen bayerischen Wäldern schlecht“, sagt Stefan Klingner, einer der Gründer*innen und Geschäftsführer der TreePlantingProjects. „Bereits heute leiden die Bäume stark unter Trockenheit, Käferbefall und extremen Wetterlagen“, erklärt der gelernte Informatiker. Um dieser Entwicklung etwas entgegenzusetzen, hat er zusammen mit Kollegen und Freunden Ende 2019 die TreePlantingProjects gegründet.

Die nächsten Pflanzaktionen
Nach einer kurzen Winterpause haben die TPP ihre Arbeit Anfang März wieder aufgenommen. Für folgende Aktionen werden noch freiwillige Helfer gesucht.
Samstag, 19. März, bei Heilsbronn-Ketteldorf
Samstag, 26. März, und Samstag, 2. April, bei Dietenhofen-Methlach

 

Bildunterschrift: Der CSU-Landtagsabgeordnete Andreas Schalk (links) ließ sich von TPP-Geschäftsführer und -Mitgründer Stefan Klingner erläutern, worauf es beim Pflanzen von Bäumen ankommt. Foto: TreePlantingProjects

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Info-Café „Mein Kind beendet bald die Schule – was nun?“
Hannes Jaenicke erhält den Bildungspreis der Hochschule Ansbach 2021
European Energy Award