DONAU-RIES (RED). Mit dem „Lauf zum Märchenwald“ endete am Sonntag in Wemding die Jedermannslaufserie der LG Donau-Ries. Insgesamt konnten die Veranstalter heuer wieder ein positives Fazit ziehen, war es doch mit insgesamt 1939 Läufern die zweitstärkste Teilnehmerzahl seit Beginn der Serie und bis Sonntag verliefen auch alle Läufe reibungslos. Der leichte Schneefall beim fünften. und letzten Lauf der Serie zauberte am dritten Adventssonntag eine weihnachtliche Stimmung, sorgte aber auch für schwierigere Streckenverhältnisse für ie Läufer. Trotzdem gingen die 271 Starter pünktlich und gut gelaunt um 10.00 Uhr auf die Strecke, die kurz zuvor vom Veranstalter des TSV Wemding nochmals überprüft worden war. Den kurzen Zeitraum nach der Überprüfung bis zum Start nutzte ein Unbekannter und veränderte mutwillig die Beschilderung auf dem Streckenverlauf, so dass ein Teil der Läufer auf einen circa 1,5 Kilometer langen Umweg geschickt wurde, bis das umgesteckte Schild entdeckt und korrigiert werden konnte. Während das für die Führungsgruppe keine wesentlichen Auswirkungen hatte, wurde ein einzelner Läufer derart irritiert, dass er sich im Wald verlief. Nachdem nach Ankunft des Schlussläufers das Fehlen auffiel, wurde sofort eine Suchaktion gestartet, die zum Glück aufgrund des umsichtigen Verhaltens des fehlgeleiteten Läufers, bald wieder abgebrochen werden konnte. Trotzdem war die Verärgerung insgesamt groß und seitens der LG werden nun Überlegungen angestellt, wie solches unbedachtes Handeln zukünftig unterbunden werden kann.

Mit etwas Verspätung konnte Norbert Krompolz vom TSV Wemding die Siegerehrung des Laufes und der Gesamtserie in der Stadthalle in Wemding beginnen. Tobias Gröbl (LG Zusam) sicherte sich dabei mit dem Einzelsieg in Wemding auch den Sieg der Gesamtserie, während sich seine Vereinskameradin Christina Kratzer im nun entscheidendem Duell nach vorangegangenen Sieg in Oettingen ganz knapp ihrer Konkurrentin Susanne Hafner vom TG Viktoria Augsburg geschlagen geben musste, so dass Susanne Hafner vor Kratzer und der Drittplatzierten Theresa Wild (LG Warching) die Gesamtserie gewann.
Schnellster Läufer auf der Kurzstecke war Karl Rieck vom TSV Dinkelsbühl (14:28 min). Nur 24 Sekunden dahinter folgte die schnellste Läuferin mit Anna Grasse vom TSV Nördlingen, die sich damit auch den Gesamtsieg in der Altersklasse U14 holte. Eine besondere Ehrung wurde durch den langjährigen Organisator Günter Dietrich Einzelnen für ihre Treue zur Serie überreicht. So erhielt für allen voran Hannes Hingst für die Teilnahme an 200 Läufen ein kleines Präsent.

Weitere Ehrungen:
175 Läufe: Werner Friedel,
150 Läufe: Gerhard Seiler
125 Läufe: Anneliese Zinke u. Fritz  Eberhardt,
100 Läufe: Michael Dambacher

Zum Abschluss wurde der beliebte Mannschaftspreis für die höchste Teilnehmerzahl übergeben, den sich heuer wieder ein Mal der TSV Harburg vor dem TSV Wemding sicherte.

Die Ergebnisse aller Läufe und der Gesamtserie sind wie immer unter der Homepage der LG Donau-Ries abrufbar.

Während sich nun die Sportler bei einem ruhigen Weihnachtsfest erholen können, laufen schon die Planungen für die nächsten Veranstaltung, dem Dreikönigslauf am 06. Januar in Mauren und dem Kinderhallensportfest am 24. Januar in Rain.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildunterschrift:  Trotz des winterlichen Wetters starteten 271 Läufer gut gelaunt in den Hauptlauf.   FOTO:  Kleinle

 

 

 

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Auf den Spuren Maria Brünnleins
Bild des Monats: Basilisk Echse
Mehrwegflaschen für Klimaschutz