Julius Gaiser GmbH & Co. KG spendet 3.333, – Euro für benachteiligte Kinder

Zusammen mit seiner Niederlassung in Heidenheim unterstützt das Ulmer Traditionsunternehmen für Technische Gebäudeausrüstung „Julius Gaiser GmbH & Co. KG“ den Kinderschutzbund Heidenheim e.V. bei dessen Hilfe für benachteiligte Kinder.

Heidenheim/Ulm (pm). Jedes Jahr vor Weihnachten freuen sich Reinhold Köhler und Harald Kretschmann, die beiden Geschäftsführer der Firma Gaiser, regionale gemeinnützige Projekte und Einrichtungen zu beschenken. „Meist wählen wir zwei bis drei geeignete Institutionen bei uns am Firmensitz in Ulm und bei unserer Niederlassung in Heidenheim aus, denen wir dann finanziell unter die Arme greifen. Dies ist für uns mittlerweile schon Brauch geworden. Die Vorschläge für die Projekte in Heidenheim, er halten wir immer von Herrn Miroslaw Pastuszka, unserem Prokuristen und Niederlassungsleiter in Heidenheim.“, so Harald Kretschmann.
Über eine dieser Spenden in Höhe von 3.333,– Euro freut sich nun der Kinderschutzbund Heidenheim e.V. „Wir sind völlig überrascht und freuen uns umso mehr über diese großzügige Spende, die wir sehr gut für unsere Arbeit gebrauchen können. Denn leider gibt es auch bei uns noch zu viele benachteiligte Kinder, die in prekären Verhältnissen aufwachsen.“, so Britta John, Geschäftsführerin des Kinderschutzbundes Heidenheim e.V.
Der Kinderschutzbund Heidenheim e.V. bietet mit seinen acht sozialpädagogischen Fachkräften und 50 ehrenamtlichen Helfern unterschiedliche Hilfen an. Unter dem Motto „Starke Eltern – Starke Kinder“ werden beispielsweise Elternkurse angeboten, bei denen gezeigt wird, wie gewaltfreie Erziehung funktioniert und wie man richtig in der Familie kommuniziert, um ein harmonisches Miteinander zu schaffen. „Neben diesen Kursen bieten wir aber noch viel mehr. Sei es die Beratung bei Erziehungs- oder Rechtsfragen, die Bereitstellung von ehrenamtlichen Familienpaten oder eines Erziehungsbeistandes für Jugendliche, die offenen Familientreffs oder unser Second-Hand-Laden “Sieben-Zwerge“. Wir haben so viele Stellen, an denen wir neben ehrenamtlichen Helfern dringend auf Spendengelder angewiesen sind.“, erklärt Karl Josef Böck, Vorsitzender des Kinderschutzbund Heidenheim e.V.
„Für uns ist es wichtig zu sehen, wo und wie unsere Spenden verwendet werden. Wir möchten immer vor Ort helfen, denn hier arbeiten wir und hier leben auch die meisten unserer Mitarbeiter mit ihren Familien. Der Kinderschutzbund Heidenheim e.V. bietet verschiedenste Hilfen und leistet dabei großartige Arbeit. Wir spenden gerne, denn kein Kind kann etwas dafür, in welchen Verhältnissen es aufwächst.“, so Reinhold Köhler, Geschäftsführer bei Gaiser.

Foto:pm

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Knapp 320.000 Euro für gemeinnützige Institutionen
Europa-Weihnachtsbaum im Landratsamt
Weihnachtsaktion „Bürger in Not“