Landkreis Ansbach: 120 Beschäftigte in 22 Dachdecker-Betrieben
Auf den Dächern im Landkreis Ansbach klettern die Löhne nach oben

LANDKREIS ANSBACH. Auf dem Dach klettern die Löhne nach oben: Dachdecker im Landkreis Ansbach bekommen mehr Geld. Der Stundenlohn für Gesellen steigt ab Oktober auf 21,12 Euro. Das teilt die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) mit. „Damit hat ein Dachdecker am Monatsende rund 105 Euro mehr im Portemonnaie, wenn er Vollzeit arbeitet“, sagt Iris Santoro. Die Bezirksvorsitzende der IG BAU Mittelfranken ruft die Beschäftigten jetzt dazu auf, ihren nächsten Lohnzettel zu prüfen. Insgesamt gibt es im Landkreis Ansbach nach Angaben der Arbeitsagentur 22 Dachdeckerbetriebe mit derzeit rund 120 Beschäftigten.

„Die Latte für den fairen Tariflohn auf dem Dach ist damit gelegt. Das Lohn-Plus bekommen alle, die in einem Betrieb arbeiten, der in der Dachdeckerinnung ist. Dazu gehört dann natürlich auch, dass der Dachdecker selbst in der Gewerkschaft ist“, so Iris Santoro von der IG BAU Mittelfranken. Für das kommende Jahr haben die IG BAU und der Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH) außerdem einen neuen Branchenmindestlohn vereinbart: „Das Lohn-Minimum soll dann bei 15,60 Euro pro Stunde liegen. Für weniger Geld muss ab Januar keiner mehr aufs Dach steigen“, sagt Santoro. Mehr Infos zu Fragen beim Lohn gibt es unter nuernberg@igbau.de oder unter der Telefonnummer 09 11 – 24 13 69.

Diese Unternehmen waren in der Sonderveröffentlichung mit einer Anzeige dabei:

EV. Pfarramt Dinkelsbühl www.kirchengemeinde-dinkelsbuehl.de Pfarramt.Dinkelsbuehl@elkb.de
Arbeiter-Samariter-Bund Bad Windsheim www.asb-die-samariter.de info@asb-die-samariter.de
Rowi Services www.rowi.de info@rowi.de
Schulverband Betty-Staedtler Mittelschule Wassertrüdingen www.betty-staedtler-schule.de verwaltung@betty-staedtler-schule.de

Ähnliche Beiträge

Schüler engagieren sich ehrenamtlich als Fahrzeugbegleiter
Wird die Pflege selbst ein Pflegefall?
Bauernverband eröffnete die Grillsaison