Der schwärzeste Schweizer Satiriker und preisgekrönte Kabarettist Andreas Thiel in Roth

ROTH (RED). Was Humor eigentlich ist, darüber kann der schwärzeste Schweizer Satiriker Andreas Thiel bei seinem Auftritt im Rahmen des diesjährigen Rother Kabarettherbstes aufklären. Der

unter anderem mit dem Deutschen Kabarettpreis ausgezeichnete Schweizer Satiriker und Kabarettist Andreas Thiel gastiert am Samstag, 27. Oktober 2018 zum ersten Mal in der Kulturfabrik

im mittelfränkischen Roth mit seinem Programm „Der Humor“, und dies könnte auch einer seiner letzten Auftritte in Franken sein.  Thiel möchte laut Interview in den Nürnberger Nachrichten (29.09.2018) seine Bühnenkarriere beenden. Beginn seines Auftritts in der Rother Kulturfabrik ist um 20 Uhr. Karten sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen, auch online zu haben.

In Zeiten, in welchen Komiker unter Polizeischutz das Publikum zum Lachen bringen müssen, wird es lustig. Wenn Politiker die Satire als Sicherheitsrisiko sehen und vor humoristischer Betrachtung warnen, wird es interessant. Wie geht ein Satiriker mit dieser absurden Kombination von Terror, Angst und Humorlosigkeit um? In einer Welt von selbsternannten Rassismusexperten, Revolutionswächtern und Selbstmordattentätern, in welcher Menschen wegen ihres Humors angeklagt, eingesperrt und erschossen werden, verliert man leicht die Orientierung. Was ist Humor? Der preisgekrönte Schweizer Kabarettist und Satiriker Andreas Thiel (Prix Pantheon, Deutscher Kabarettpreis, Salzburger Stier), der auch als Kolumnist der Berner Zeitung bekannt ist, erklärt in diesem unter Morddrohung entstandenen Bühnenprogramm, was überhaupt noch lustig ist und seziert einen Charakterzug des Menschen, der Kinder glücklich macht und Terroristen zu Blutorgien provoziert.

Karten sind an den bekannten Vorverkaufsstellen, online auf kulturfabrik.de und eventim.de sowie an der Abendkasse zu erwerben. Fragen zum Vorverkauf und zur Abendkasse werden gerne unter 09171 848-714 beantwortet.

Bildunterschrift: Ein Abend mit dem preisgekrönten Schweizer Satiriker Andreas Thiel. Fotos: © Andreas Thiel

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Schwere Sturmschäden – Stiftung Schloss Fachsenfeld ruft zu Spenden auf
In Wasseralfingen entsteht Wohnraum für bis zu 350 Menschen
Willkommen in der BRD – Stadt Aalen begrüßte 15 neue Bundesbürger