Feuewehrbesuch in Anglet

Ansbacher Feuerwehr von Anglet begeistert

ANGELT (RED). Vom 25. bis 29. Oktober besuchte eine Gruppe der Feuerwehr Ansbach unsere Partnerstadt Anglet. Der Besuch fand im Rahmen des Austauschs zwischen den „Sapeurs Pompiers“ von Anglet und der Ansbacher Feuerwehr statt. Dem Stadtbrandrat Horst Settler und dem Geschäftsführenden Vorsitzenden und Organisator der Reise Klaus Schwarzbeck waren sieben Feuerwehrmänner gefolgt, die zum ersten Mal in Anglet waren. Schwer beeindruckt waren die jungen Männer von der großzügigen Gastfreundschaft ihrer Feuerwehrkollegen, bei denen sie untergebracht waren. „Egal welcher Altersunterschied zwischen den Leuten lag, und auch wenn keiner die Sprache des anderen beherrschte, so haben sich die Feuerwehrkollegen doch wunderbar untereinander verstanden. Wir waren sehr beeindruckt, wie herzlich sich die Gastgeber um uns gekümmert haben“, so Klaus Schwarzbeck über den Austausch. Die Gruppe der Ansbacher Feuerwehr war natürlich auch zu Gast beim Oktoberfest, das die Stadt Ansbach mit der Musikergruppe „Die Fidelen Ansbacher“ und dem Speiseangebot von Norbert Nixel mitgestaltet hatte. Außerdem besichtigten sie die Feuerwache und zusammen mit den Kollegen die Stadt Espelette. Als Gastgeschenk hatte die Ansbacher Feuerwehr eine Fahne mit den Emblemen der Feuerwehr Ansbach und Anglet, vereint unter der Fahne Europas, gestaltet, die sie ihren Gastgebern und Jean-Michel Barate, Vertreter des Bürgermeisters für den Bereich Kultur, beim Empfang im Rathaus übergab. Mit Applaus unterstrich die Gruppe den wunderbaren Schlusssatz von Herrn Barates Ansprache: „Das Feuer der Freundschaft zwischen den beiden Feuerwehren möge nie gelöscht werden“.

Foto: Ansbacher Feuerwehrleute besuchten ihre Amtskollegen in der französischen Partnerstadt. Foto: : Michael Vogel

 

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Lesung Ansbach Kammerspiele
Forum zum Thema Essstörungen
Ansbach Roman Spurlos
Liebeserklärung an Ansbach
Ars moriendi Sparkasse Ansbach
„Wandelnde Schatzkisten“