Ansbach Hilterhaus-Cup

Der Hilterhaus-Cup geht in die zweite Runde

Ansbach-Schalkhausen (JG). Am Samstag, den 21. Dezember ist es wieder soweit. Die Ansbacher Fußball-Bambini-Mannschaften treten ein zweites Mal, um 10 Uhr in der Weinbergturnhalle, gegeneinander an.
Initiiert wurde der sogenannte „Hilterhaus-Cup“ von Friedrich Hilterhaus selbst und der SpVgg Ansbach. Vergangene Woche lud der Mäzen in das neue „Hilterhäuschen“, die Zentrale der Stiftung in Schalkhausen, ein und nutze die Gunst der Stunde, um einen Aufgabenteilbereich an seinen Sohn, Axel Hilterhaus, zu übergeben. Dies geschah im Beisein der Fußball-Cup-Organisatoren Stefan Hufnagel (Kleinfeld-Koordinator) und Andreas Kapp (Vorstand Marketing) und Vertretern des letztjährigen Siegers ESV Ansbach-Eyb. Bei dem Cup werden an der Zahl sechs Bambini-Mannschaften der Ansbacher Vereine gegeneinander antreten. Um das Ganze zu finanzieren entschied sich Hilterhaus dazu, 2000 Euro zur freien Verfügung zu stellen. Das Schöne daran: Jede Mannschaft erhält eine Summe in Höhe von 250 Euro, die als Antrittsgeld zu werten sei, so Hilterhaus. Die Siegermannschaft bekomme zudem den Wanderpokal, den das Gewinnerteam nach dreimaligem Sieg endgültig behalten dürfe, so Hufnagel.
Ferner werden Minipokale verliehen, die einzelne Positionen, wie beispielsweise den besten Torwart ehren sollen. 100 Stück gäbe es von diesen an der Zahl. Die kleinen Fußballer freuen sich auf ein zahlreiches Erscheinen zum Turnier.

Foto: Vertreter der Siegermannschaft des letzten Jahres (ESV Ansbach – Eyb) übergaben den Wanderpokal an Axel Hilterhaus (in der Mitte), um ihn für die nächsten Gewinner des Hilterhaus-Cup aufzubewahren. Foto: Janine Gierszewsky

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Stadtjubiläum Ansbach lädt zu „Gesichter einer Stadt“ ein
Sparkasse Ansbach Anlegerforum 2020
Dr. Holger Bahr sprach beim Anlegerforum der Sparkasse Ansbach
Spende an Kinderklinik