Endspurt für die Sommerferien – Lernorte im Grünen bieten zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten

Flachslanden (pm). Die Sommerferien dauern noch ein paar Tage an, die Ideen zu deren Gestaltung neigen sich dem Ende zu. Da bieten die 50 Lernorte im Grünen, die sich über den gesamten Landkreis Ansbach erstrecken, zahlreiche Möglichkeiten für Familienausflüge. Wichtig dabei: alle Lernorte sind kostenfrei. Bereits seit dem Jahr 2016 gibt es das Projekt der Lernorte im Grünen, heuer wurde es aktualisiert und immer wieder kommen neue „Schätze“ dazu. Alle Orte sind unter www.landkreis-ansbach.de/Leben-im-Landkreis/Bildungsportal/Lernorte-im-Grünen/ zu finden. Hier bekommt man Informationen über Themenschwerpunkte der Lernorte, das empfohlene Alter, bauliche Ausstattungen, Barrierefreiheit, Weglängen, Erreichbarkeit und Lernmaterialien. Thematisch ist dabei viel geboten: Auf der Via Mali, der Triesdorfer Apfelrunde, wird der Apfel und seine Geschichte genau unter die Lupe genommen. Ein Hainbuchenlabyrinth mit Grenzsteinpräsentation, ein Kräutergarten oder ein Obstlehrgarten warten in Flachslanden auf große und kleine Entdecker, für die beiden letzteren ist eine Führung notwendig. Das Waldklassenzimmer „Heinerberg“ bei Wörnitz lädt mit 10 Informationselementen sowie dem Baumpfad am Spechttelefon oder der Bodengrube zum Erkunden ein. Und in Petersaurach führt ein Besinnungsweg durch Stationen zum 23. Psalm „Der Herr ist mein Hirte“. Daher rührt auch dessen Bezeichnung „Hirtenweg“. Es gibt also genügend Auswahl, um die restlichen Ferien gemeinsam mit seinen Liebsten in der Natur zu verbringen.

Bildunterschrift: In Flachslanden können drei der 50 Lernorte im Grünen besucht werden, einer davon ist der Kräutergarten. Für die gesamte Familie finden sich über den Landkreis Ansbach verteilt Orte mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten, die zum Entdecken und Verweilen einladen. Foto: Landratsamt Ansbach/Stefanie Regel