Hilsenbek Bulgarien

Finanzierung für Südosteuropäisches Bulgarisches Kulturinstitut gesichert

ELLWANGEN (RED). Auf Einladung des Staatsministeriums nahm Ellwangens Oberbürgermeister Karl Hilsenbek kürzlich an der 8. Sitzung der Gemischten Regierungskommission Baden-Württemberg-Bulgarien in Sofia teil. Unter der Leitung von Staatsministerin Theresa Schopper und Antoaneta Baycheva auf bulgarischer Seite wurden in Arbeitsgruppen u.a. Themen in den Bereichen Wirtschaft, Energie, Umwelt, Wissenschaft, Kultur und auch der kommunalen Zusammenarbeit besprochen. Oberbürgermeister Hilsenbek freute sich darüber, dass es gelang die personelle Besetzung des Südosteuropäischen Bulgarischen Kulturinstituts in Ellwangen zu fixieren und die Finanzierung von bulgarischer Seite sicher zu stellen. Dies wurde ausdrücklich ins Abschlussprotokoll aufgenommen. Im Anschluss an die Sitzung der Gemischten Regierungskommission begleitete OB Hilsenbek Staatsrätin Erler bei verschiedenen Terminen zunächst in Varna, Kitchevo sowie in Rasgrad. Hier ging es um die Arbeit von Nichtregierungsorganisationen, um Kinderbetreuung und die Einrichtung von Mütterzentren. Den Abschluss bildete ein Gespräch mit dem Bürgermeister von Ruse, Plamen Stoilov. Hier brachte Hilsenbek das Anliegen der Stadt Ellwangen vor, die Zusammenarbeit im Bereich der Kultur nach der bestehenden Vereinbarung von 2014 zu konkretisieren. Staatsrätin Erler bekräftigte dieses Anliegen für das Land Baden-Württemberg.

• Das Foto zeigt Staatsrätin Gisela Erler mit Oberbürgermeister Karl Hilsenbek (r.) beim Bürgermeister von Ruse, Plamen Stoilov.

Foto: privat
  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

20 Jahre Alamannenmuseum – 7. Ellwanger Alamannen-Forum am 9. und 10. Oktober
Ministerpräsident Winfried Kretschmann kommt am 1. Oktober NICHT nach Aalen – Termin ist abgesagt
Brezeln gratis für alle Radpendler