Energieversorgung, Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen, Investitionen

Hohe Versorgungsqualität im Netzgebiet

LANDKREIS WEISSENBURG-GUNZENHAUSEN (RED). Mit umfangreichen und beständigen Investitionen sorgt die N-ERGIE Aktiengesellschaft über ihr Tochterunternehmen, die Main-Donau Netzgesellschaft, für ein hohes Maß an Versorgungsqualität in ihrem Netzgebiet. Allein 2018 investierte die N-ERGIE über 111 Millionen Euro in den Unterhalt, Ersatz und Ausbau der Strom- und Erdgasnetze.

Rund 2,5 Mio. Euro gab die N-ERGIE im Jahr 2018 für ihre Netze im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen aus. Der größte Anteil mit rund 1,9 Mio. Euro floss in die Neuinvestition und den Unterhalt des Strom- und Erdgasnetzes. Darunter fällt unter anderem eine neue Erdgasleitung im Amselweg in Pleinfeld.

Für die Erschließung von Neubau- und Gewerbegebieten investierte die N-ERGIE im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen rund 230.000 Euro. 2018 waren es unter anderem das Baugebiet Süd in Burgsalach und das Gewerbegebiet An der B13 in Theilenhofen.

Rund 350.000 Euro flossen in die Sanierung von Mit-telspannungsleitungen und in die Umstellung von Freileitungen auf Erdkabel, wie die Verkabelung einer Mit-telspannungsleitung von Gnotzheim nach Spielberg.

Investitionen stärken die Versorgung im Netzgebiet

Im gesamten Netzgebiet flossen 2018 über 45 Millionen Euro in Neu- oder Ersatzbaumaßnahmen im Stromnetz. Dazu zählen unter anderem Nachrüstungen für mehr Vogelschutz, die Erdverkabelung von Freileitungen so-wie die Integration der weiterhin wachsenden Anzahl von Anlagen zur Erzeugung regenerativer Energie.

Weitere rund 40 Millionen Euro gingen in den technischen Unterhalt von Anlagen zur Stromversorgung, etwa in die Instandhaltung von Umspannwerken, Trafostationen sowie Verteilnetzen.

In ihre Erdgasnetze investierte die N-ERGIE 2018 über 25 Millionen Euro. Hierunter fällt neben der Instand-haltung von Hoch-, Mittel- und Niederdruckleitungen zum Beispiel die Erschließung von Neubaugebieten.

Diese hohen Investitionen machen sich bezahlt: Die Versorgungsqualität im Netzgebiet der N-ERGIE liegt auf einem sehr hohen Niveau. Entgegen dem bundesweiten Trend hat sie sich zuletzt sogar nochmals leicht erhöht: Durchschnittlich knapp sieben Minuten mussten die Menschen im Netzgebiet 2017 aufgrund ungeplanter Ereignisse, etwa infolge von Unwettern, ohne Strom auskommen (2016: 6:59 Minuten / 2017: 6:54 Minuten). Die durchschnittliche Versorgungsunterbrechung je angeschlossenem Letztverbraucher Deutschland lag bei 15:08 Minuten (Vorjahr 12:48 Minuten).

Über 30.000 Kilometer Strom- und Gasleitungen

Das Stromnetz der Main-Donau Netzgesellschaft umfasst Hoch-, Mittel- und Niederspannungsleitungen und ist rund 27.000 Kilometer lang. Es erstreckt sich vom Würzburger Umland im Norden bis Eichstätt im Süden, sowie von Weikersheim im Westen bis nach Sulzbach-Rosenberg im Osten.

Das Gasnetz umfasst Hoch-, Mittel- und Niederdruck-leitungen und erstreckt sich über etwa 4.400 Kilometer.

 Foto: N-ERGIE

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

WochenZeitung Altmühlfranken, Immobilie, LBS
Was ist Ihre Immobilie wirklich wert?
WochenZeitung Altmühlfranken
Kein „Rosinenpicken“ in Europa
Einladung zum Zweirad-Fahrfertigkeitstraining