Innovationspreis für Heidenheimer Schüler

Innovationspreis für Heidenheimer Schüler

Heidenheim-Ostalbkreis (pm). Zum 19. Mal wurde der Innovationspreis Ostwürttemberg von den Kreissparkassen Heidenheim und Ostalb, der IHK Ostwürttemberg und der WiRO verliehen. Mit Marla und Silvan Laidler zählten zwei Schüler vom Max-Planck-Gymnasium in Heidenheim zu den Preisträgern. Der Innovationspreis Ostwürttemberg rückt die Leistungsfähigkeit, Kreativität und den Erfindergeist von innovativen Unternehmen in der Region in den Fokus der Öffentlichkeit. Insgesamt gingen 38 Bewerbungen ein. Voraussetzung für die Teilnahme am Innovationspreis ist es, Preisträger oder Sieger eines überregionalen Wettbewerbs zu sein oder ein Patent auf eine Erfindung erhalten zu haben. Dabei hatten es die Juroren angesichts der Leistungsdichte nicht einfach, die Preisträger in den drei vorgesehenen Kategorien zu bestimmen. Die diesjährige Verleihung fand auf Schloss Kapfenburg im Ostalbkreis statt. In der Kategorie „Bildung und Wissenschaft“ überreichte Dieter Steck, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Heidenheim, den Preis an Marla und Silvan Laidler vom Max-Planck- Gymnasium. Die beiden Heidenheimer Schüler konstruierten den Rollstuhl „Shadow“, der Patienten selbständig folgt, etwa wenn diese in der Rehabilitation das Laufen lernen müssen. Ebenso zeichnete Klaus Pavel, Landrat des Ostalbkreises, Alexander Bayer und Niklas Gutsmiedl vom Kopernikus-Gymnasium Aalen in der Kategorie „Bildung und Wissenschaft“ für ihren Assistenzroboter aus, der Blindenhund und Blindenstock in einem ist. Andreas Götz, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Ostalb, prämierte in der Kategorie „Wirtschaft und Verwaltung“ die Firma Delta Logic als innovativer und führender Automatisierungsspezialist. In der Kategorie „Patente“ würdigten Michaela Eberle, Hauptgeschäftsführerin der IHK Ostwürttemberg, und Prof. Dr. Harald Riegel, Prorektor der Hochschule für Technik und Wirtschaft Aalen, ebenfalls zwei Preisträger. Die Firma Mezger aus Ellwangen überzeugte die Jury mit einer Kunststoffverpackung für Lebensmittel wie etwa Fleisch, bei der die abgesonderte Flüssigkeit vom Lebensmittel getrennt wird. Die mba Abele GmbH erhielt die Auszeichnung für ein spezielles Verfahren, das es ermöglicht Dünnschliffe herzustellen. Als Gastredner des Abends zeigte Jan Bechler, Internetunternehmer und Experte für digitales Marketing, wie die Digitalisierung für Unternehmen als Chance verstanden und genutzt werden kann.

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Fürstenhochzeiten nur noch bis Allerheiligen – Sonderausstellung endet am 1. November.
Der Traum vom guten Essen
Zimmerer sind nicht zu ersetzen