ROTH (RED). Die Rother Bluestage sind ein Highlight im Kulturkalender und seit fast dreißig Jahren ein wichtiges Ziel für Musikliebhaber aus der gesamten Region und weit darüber hinaus. Von 29. März bis 7. April 2019 findet das bundesweit bekannte Musikfestival zum 28. Mal in der mittelfränkischen Reichsstadt Roth statt. Die Kulturfabrik ist seit jeher Ausrichterin er Bluestage und präsentiert im eigenen Haus und auf weiteren Bühnen stilbildende und stilübergreifende Musiker und Bands der internationalen und nationalen Szene.

Seit längerem gibt es bereits Tickets für die Bluestage-Show der beiden Powerstimmen Andrew Strong & Andrew Kümmert. Jetzt startet auch der Vorverkauf für sieben weitere Bluestage-Hauptacts, die den Blues zelebrieren und ihn leichzeitig in die Zukunft tragen. Allen voran der Headliner der 8. Rother Bluestage, Walter Trout, wiederauferstandener Pitzengitarrist und Herzstück der Bluesrockszene. Dicht efolgt von Mike Zito, der nach genügend Supergroup-Erfahrung zurück zum Blues fand. Funk’n’Soul kommt von den MF Robots, die neue Band des Ex-Brand-New-Heavies-Masterminds Jan Kincaid. Außerdem: Nina Attal, der französische Shootingstar mit absoluter Livepräsenz; Jake La Botz, US-Schauspieler („Rambo“) und Nashville-Musiker, der mit den international erfolgreichen Franken Smokestack Lightnin‘ zur Vintage American Roots Night lädt; Jane Lee Hooker, nicht verwandt und nicht verschwägert, dafür aber die heißeste New Yorker Punk-Blues-Formation, die im Doppel mit der Kroatin Vanya Sky die Hütte wackeln lässt, sowie All-Time-Gourmetblueser Big Daddy Wilson, der eine intime und intensive Show garantiert.

Tickets für diese Hauptacts sind ab sofort an allen bekannten Vorverkaufsstellen, auch online erhältlich.

Walter Trout

Walter Trout ist einer, der den Blues zelebriert, einer, der von der alten Garde respektiert, von den Youngster verehrt und von seinen Fans frenetisch geliebt wird. Nach seiner schweren Erkrankung vor vier Jahren hat Trout das Leben und die Bühne zurückerobert. Dafür wurde er heuer mit dem Blues Music Award für das beste Rock-Blues-Album geehrt. „We’re All In This Together“ hat das Mitglied der Blues Hall of Fame sein preisgekröntes Werk genannt. In einer Zeit, in der die Welt noch nie so gespalten war.

Zito

Kein besserer könnte das Rother Festival am 29. März eröffnen. „First Class“ geht es weiter in dieser Woche, die Roth blau färbt. Mike Zito, Mitbegründer der Royal Southern Brotherhood und aufrichtiger Bluesman hat am 4. April nicht nur sein Nummer-1-Album „First Class Life“ dabei, sondern mit Jeremiah Johnson auch gleich noch einen faszinierenden Southern Rocker als specialguest-Gitarrist in seiner Band. Mit seiner neuen Platte vertieft Zito seine lebenslange Liebesaffäre mit dem einzigen Genre, das seinen wahren Geschichten über Leid und Erlösung den passenden Rahmen bietet: dem Blues.

MF Roots

Zu den Highlights der Rother Bluestage 2019 gehören zweifelsohne die MF Robots (Music For Robots) am 7. April. Der Gründer der international bekannten Acid-Jazz/Funk-Band Brand New Heavies, Jan Kincaid, der in seiner Karriere bislang über drei Millionen Alben verkauft hat, und Sängerin Dawn Joseph, die mit Soul in der Stimme punktet, haben mit ihrem Stilmix aus Funk, Soul, Disco und R’n’B als Tour-Support schon Lenny-Kravitz-Fans begeistert.

Nina Attal

Bei den Rother Bluestagen geht es auch immer wieder darum, den Blues in die Zukunft zu tragen. Und dafür steht aktuell ein Name ganz vorne: Nina Attal. Die Französin wird als die wahrgewordene Transformation in die Moderne gehandelt. Noch nicht mal Dreißig, hat sie schon alles gespielt, was in der Blues- und Jazzszene Rang und Namen hat. Live ist der Shootingstar ein Orkan, nachzuprüfen bei ihrem Auftritt in der Kulturfabrik am 31. März.

Jake La Botz

Der Schauspieler Steve Buscemi ist ein Fan mit Haut und Haaren, seit er ihn das erste Mal live auf der Bühne sah: Jake La Botz. Angefangen hat für den Amerikaner alles mit fünfzehn auf Chicagos  Straßen, er tourte als Blueser durch die USA, später spielte er in Stallones „Rambo“. Heute ist Nashville die ideale Homebase von La Botz, dessen aktuelles Album „Sunnyside“ als Bestes „Alternative Country Album“ ausgezeichnet wurde. Wer anderes als die international bekannten Franken von Smokestack Lightnin‘, die hierzulande seit Jahren erfolgreich den Beweis antreten, dass Country keine verstaubte Angelegenheit sein muss, wären am 6. April die perfekten Bühnen-Buddies für ihn? Nashville meets Nürnberg zur Vintage American Roots Night.

Jane Lee Hooker

„Bring the Blues to the future“ lautet auch die Parole der heißesten Punk-Blues-Formation, die New York City je hervorgebracht hat: Jane Lee Hooker – keine Tochter des großen Meisters, nein, der Bandname bezieht sich auf fünf beeindruckende Musikerinnen mit beeindruckendem Lebenslauf in Kultbands wie Nashville Pussy und Bad Wizard. Am 5. April sorgen die fünf Ladies im Doppel mit der jungen Power-Blues-Gitarristin Vanja Sky aus Kroatien und ihrer Mannschaft dafür, dass die Wände wackeln.

Big Daddy Wilson

25 Jahre hat Big Daddy Wilson die Welt bereist und seine Liebe zum Blues mit den Menschen überall in der Welt geteilt. Sein neues Programm „Deep in my Soul“, das er am 3. April spielt, ist eine intime und intensive Show – Einblicke in die Seele garantiert. Wenn dieser Mann seine Stimme erhebt, wird es augenblicklich mucksmäuschenstill: Wilson Blount ist vielfach mit Talent gesegnet, sein Markenzeichen sind seine starke Bühnenpräsenz und seine unglaubliche Ausstrahlung.

Karten für die Hauptkonzerte der 28. Rother Bluestage, die alle in der Kulturfabrik stattfinden, sind ab sofort bei allen bekannten Vorverkaufsstellen zu haben.

Abonnenten der Nürnberger Nachrichten und ihrer Heimatzeitungen erhalten die 20%-ZAC-Ermäßigung (ausgenommen auf Walter Trout) ausschließlich in den Geschäftsstellen der NN und ihrer Heimatausgaben. Weitere Bluestage-Acts werden Anfang Dezember bekannt gegeben.

Alle Fragen zum Vorverkauf beantwortet das Büro der Kulturfabrik gerne unter 09171 848-714 und www.bluestage.de.

Bildunterschrift: Jane Lee Hooker – eine der heißesten Punk-Blues-Formation, wird am 5. April auf der Bühne stehen. Foto: Roland Kämpfer

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Hashtag #albzeit – Schwäbische Alb ist nun auch auf Instagram präsent
Stadt Aalen sagt Kulturveranstaltungen und Stadtfeste in der Kernstadt und Teilorten bis Anfang Juli ab
OSTALB ARENA
Der VfR Aalen wird 100! – Tradition und Fußballgeschichte feiern Geburtstag