Peter Betzler: Im Werden begriffen – Acrylbilder und Aquarelle

Ausstellung

Abtsgmünd (pm). In der Abtsgmünder Zehntscheuer präsentiert die Kulturstiftung der Gemeinde Abtsgmünd vom 7. Oktober bis zum 5. November Peter Betzlers neueste Arbeiten. „Im Werden begriffen“ ist immer samstags von 14 – 17 Uhr sowie sonntags und an Feiertagen von 11 – 17 Uhr geöffnet. Im Mittelpunkt von Peter Betzlers Schaffen stehen neben biblischen Themen meist unverortete Landschaften und Stillleben. Peter Betzler wohnt und arbeitet in Holbach, einem Weiler oberhalb des Kressbachtals, eingebettet zwischen Wiesen und Wäldern. Das Wahrnehmen der Natur ist für ihn Antrieb und Inspiration zugleich. Dabei zeigt sich in den Acrylbildern und Aquarellen des Ellwanger Künstlers stets das gekonnte Spiel aus Licht und Schatten als das dominierende Element der Komposition. Besondere Bedeutung kommt der Farbe Gelb zu, die als Symbol des Lichts für das Leben steht. So stellt Betzler auch Bezüge zur göttlichen Schöpfungskraft her, die für ihn innerer Antrieb und Inspiration zu seinen Arbeiten ist. Der Kunstkenner Dr. Anselm Grupp formulierte es so: „Licht ist als Symbol des Lebens ein Charakteristikum seiner Bilder, das sich durch das Arrangement von kraftvollen Farbklängen in Rot, Blau und besonders Gelb zu immer neuen Kompositionen formt, in denen der Raum nur selten greifbar wird, sondern vom Betrachtenden als sphärische Verdichtung erlebt wird.“ Aber dem Betrachtenden kommt noch eine weitere, gewichtige Rolle zu, die Betzler nun in den Fokus rückt: „Im Werden begriffen“ – so der Titel der Ausstellung, die ab dem 5. Oktober in der Abtsgmünder Zehntscheuer zu sehen ist – sind seine Bilder; eigentlich nie so richtig fertig. Fertig werden sie erst beim Betrachten und erfahren dabei eine jeweils ganz individuelle Vollendung. Betzlers Werke laden zum Träumen ein, zum sich Fallenlassen und Versinken in seinen Bildwelten. Was das Licht und die Farben, die sphärische Stimmung der Landschaften und Stillleben dabei mit ihrem Gegenüber machen, das entzieht sich dem Einfluss des Künstlers und genau das macht die Sache umso spannender.

Vernissage: Donnerstag, 5. Oktober 2023, 19:30 Uhr, Zehntscheuer, Eintritt frei

Gemälde: Peter Betzler: Tryptichon

Peter Betzler (geboren 1956 in Ellwangen) war bis Sommer 2020 38 Jahre als Kunsterzieher an der Katholischen Mädchenrealschule und am Gymnasium St. Gertrudis in Ellwangen tätig. Er wohnt und arbeitet seit 1986 in seinem Atelier in Ellwangen-Holbach. Sein künstlerisches Schaffen wurde durch eine rege Ausstellungstätigkeit weit über Ostwürttemberg hinaus bekannt. Peter Betzlers Arbeiten akzentuieren sowohl öffentliche als auch kirchliche Räume.