NEUENDETTELSAU (RED). Medizinische Experten aus ganz Mittelfranken kamen in der Clinic Neuendettelsau zu ihrem Traumanetzwerk-Treffen zusammen. Im Mittelpunkt der Fortbildungsveranstaltung stand ein Vortrag von Dr. med. Thomas Reuter über Pfählungsverletzungen, an den sich eine interessante Diskussion zum Thema anschloss.

Das Traumanetzwerk Mittelfranken ist unter dem organisatorischen Dach der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie in Berlin angesiedelt. Sein Einzugsbereich reicht über die Grenzen des Bezirks hinaus. Zum Auftakt des Treffens des Qualitätszirkels stellte Dr. med. Johannes Gusinde, Chefarzt für Unfallchirurgie und Orthopädie, den Gästen die Clinic Neuendettelsau vor. Der bisherige Netzwerksprecher Prof. Dr. med. Hermann-Josef Bail berichtete vom TNT-Kongress, dem gemeinsamen Jahreskongress von TraumaNetzwerk DGU, Sektion Notfall-, Intensivmedizin und Schwerverletztenversorgung (NIS) sowie des TraumaRegisters DGU (TR-DGU). Das Amt des Netzwerksprechers übergab Prof. Bail an Prof. Dr. med. Richard Stangl.

Foto: Chefarzt Dr. med. Johannes Gusinde begrüßte die Teilnehmer des Traumanetzwerktreffens in der Clinic Neuendettelsau. Foto: Diakonie Neuendettelsau/Helmut Schemm

 

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Diakonie Neuendettelsau Wohnen Schutz
Kinder mit Behinderung vor sexualisierter Gewalt schützen
Ich sehe was, was du nicht siehst – Vortragsreihe „Gender“ der DHBW Heidenheim startet am 22. November 2018
Diakonie Neuendettelsau Bunte Vielfalt Konzertreihe
Nach drei Jahren ging die Konzertreihe „Bunte Vielfalt“ zu Ende