Ansbach Kardiologie

Weiterbehandlung gewährleistet

ANSBACH (RED). „In der aktuellen Situation kann so gewährleistet werden, dass unsere kardiologischen Patienten am Klinikum Ansbach optimal behandelt werden“, erläutert ANregiomed-Vorstand Dr. Gerhard M. Sontheimer die Entscheidung. Durch eine am 8. Februar unterschriebene Kooperationsvereinbarung konnte bereits die Herzkatheterbereitschaft am Klinikum gesichert werden: Sie wird kurzfristig von der Ansbacher kardiologischen Praxis Dr. Hans Holzhäuer, Dr. Gottfried Kestel und Dr. Christian Schlundt übernommen. „Ich bin froh, dass wir durch die Einsatzbereitschaft von Herrn Dr. Eberle weitere Unterstützung erhalten.“

Nach zweieinhalb Jahren Auszeit kam der ehemalige Chefarzt der Medizinischen Klinik I, Dr. Georg Eberle, am 1. September vergangenen Jahres wieder zurück ins ANregiomed-Klinikum Ansbach. Als Sektionsleiter der Nephrologie ist er seitdem wieder für Patienten mit Nierenerkrankungen und die Dialyse zuständig.

„Dr. Sontheimer hat mich damals in mehreren Gesprächen überzeugt. Ich stimme nach wie vor in vielen Punkten mit seinen Ansichten überein und unterstütze selbstverständlich gerne das Klinikum und seine Patienten“, so der Facharzt für Kardiologie und Nephrologie.

Foto: Dr. Georg Eberle leitet vertretungsweise die Kardiologie. Foto: ANregiomed

 

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

ANsWERK – Digitales Gründerzentrum Stadt und Landkreis Ansbach geht an den Start
Stadtjubiläum Ansbach lädt zu „Gesichter einer Stadt“ ein
Sparkasse Ansbach Anlegerforum 2020
Dr. Holger Bahr sprach beim Anlegerforum der Sparkasse Ansbach