Zwei Brauereien – ein Fest

WASSERTRÜDINGEN (YA). Mit großer Freude begrüßte der erste Bürgermeister Stefan Ultsch die geladenen Gäste im Gasthaus „Weißes Roß“ zur Bierprobe für das Volksfest in Wassertrüdingen. Dieses Jahr findet das Volksfest aufgrund der Gartenschau erst im Oktober statt. „Die Besucherzahl an der Gartenschau wurde übertroffen, nun können wir hoffen, dass das ein zusätzlicher Magnet für unser Volksfest ist“, so Ultsch. Zum ersten Mal als Bürgermeister am Volksfest ist Stefan Ultsch sehr zuversichtlich, dass die Veranstaltung erfolgreich sein wird.

Jürgen Papert und sein Sohn Christian Papert von der Firma „Festzelte Sony-Boy Papert“ erklärten anschließend, dass ihr Team für das Wassertrüdinger Volksfest gut vorbereitet sei und bei der Musikauswahl für jeden etwas dabei ist. Sowohl regionale Blasmusik als auch überregionale Bands werden im Festzelt auftreten. Dieses Jahr gibt es am Volksfest kleine Änderungen beim Programm. Es wird keinen Umzug geben und der Kindernachmittag – mit vergünstigten Preisen und einer Zaubershow – wird am Freitag stattfinden.

Zum Abschluss der Reden wurden die beiden Biere von Landwehr-Bräu (Steinsfeld, Nähe Rothenburg) und der Forst-Quell-Brauerei (Fürnheim) kurz vorgestellt. Gerhard Ilgenfritz, Geschäftsführer Landwehr-Bräu, und sein Braumeister Klaus Dürr erklärten, dass es eine große Freude ist, erstmals am Volksfest dabei zu sein und dass ihr helles Vollbier im Festzelt ausgeschenkt wird. Das Bier wird sechs Wochen gelagert, hat eine leichte Bernstein-Farbe und einen etwas niedrigeren Alkoholgehalt.

Das Bier der Forst-Quell-Brauerei wird während des Volksfestes im „Trüdinger Wörnitzdorf“ ausgeschenkt. Herbert Piechatschek erläuterte, dass das naturtrübe Bier 5,1 Prozent Alkoholgehalt haben wird und einfach etwas ganz Besonderes ist. Auch ein naturtrübes Weizen der Forts-Quell-Brauerei wird es im Wörnitzdorf geben.

Nachdem Bürgermeister Stefan Ultsch und Landwehr-Bräu-Bierkönigin Nicole I. die beiden Fässer angestochen hatten, konnte das Bier verköstigt von den Gästen werden. Alle befanden die beiden Hopfengetränke für gut und so kann das Volksfest vom 2. bis 6. Oktober problemlos stattfinden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildunterschrift:        Von links: Bürgermeister Stefan Ultsch, Herbert Piechatschek (Gastro-Service Forst-Quell Brauerei), Jochen Papert, Jürgen Papert, Christian Papert (alle drei Festzelte Sony-Boy Papert), Gerhard Ilgenfritz (Geschäftsführer Landwehr-Bräu), Landwehr-Bräu-Bierkönigin Nicole I. und Klaus Dürr (Braumeister Landwehr-Bräu)           FOTO:      Yvonne Adam

 

 

 

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Aktueller Baustellenplan der Stadt Aalen für den Monat Juli
Stumpfes skrupellose Hausmusik am Mittwoch auf dem Rathausdach
Aktueller Baustellenplan für Aalen – Juni 2020