CampusColleg Hochschule Ansbach

CampusColleg der Hochschule hat begonnen

ANSBACH (LUH). Die Veranstaltungsreihe „CampusColleg“ ist mittlerweile eine bewährte Tradition in der Hochschullandschaft sowie in der Stadt Ansbach. Auch in diesem Jahr gibt es wieder vier sehr unterschiedliche Vorträge, bei denen bewusst der Austausch zwischen Öffentlichkeit und Studentenschaft gepflegt werden soll.

Los ging es Mitte Oktober mit einem Thema, welches „nicht nur den Handel, sondern jeden einzelnen in seinem täglichen Leben beschäftigt“, so Hochschulleiterin Prof. Dr. Ute Ambrosius. „Der Aufschwung des E-Commerce – 4 Fragen an die Digitale Transformation im Handel“, lautete der Titel des Vortrags von Referent Martin Groß-Albenhausen. Dieser ist seines Zeichens stellvertretender Hauptgeschäftsführer Bundesverband E-Commerce und Versandhandel e.V. Der Experte sezierte in seinem Vortrag die Fragen der Digitalisierung im Handel. Den Start der öffentlichen Vortragsreihe machte also ein wirtschaftliches Thema. Laut Prof. Dr. Ute Ambrosius seien die Themen aber querbeet. So stehen auch gesellschaftliche und politische Themen im Fokus. Damit wolle man bewusst unterschiedliche Zielgruppen und Personen ansprechen und so den Horizont erweitern. „Wir freuen uns über jeden Dialog“, betonte Ambrosius. Weiter geht die vierteilige Reihe, deren Vorträge kostenfrei sind, am 13. November mit „Zwischen Aufklärung und Provokation – der Wandel des politischen Diskurses im digitalen Zeitalter“ von FAU-Professor Dr. Christian Schicha. In der Adventszeit wirft die CampusColleg einen Blick nach Fern-Ost, wenn es um „Hochschulkooperation mit China – Chancen und Gestaltungsmöglichkeiten“ geht. Den Abschluss bildet die Betrachtung des Universalgenies der Renaissance: „Leonardo da Vinci – sein Werk und seine Zeit“. Der Vortrag findet am 15. Januar statt und wird vom Nürnberger Stadtheimatpfleger Dr. Hans Steidle präsentiert.

Foto: Interessante Themen und ausgewiesene Experten sind das Erfolgsrezept von CampusColleg. Foto: Luca Herrmann

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

SPD-Stadtratsliste beschlossen
LesArt Literaturreihe Ansbach
Ein Klassenkampf im Berliner Szeneviertel: „Schäfchen im Trockenen“
Fahrgasttraining, Ansbach, Stadtwerke Ansbach
ÖPNV-Nutzung leicht gemacht