Die Brote aus dem Landkreis sind „spitze“!

Lokale Bäckerei Fachbetriebe unterzogen sich am 13. und 14. Februar einer freiwilligen Brotprüfung

HEIDENHEIM (DIT). „Der Geruch des Brotes ist der Duft aller Düfte. Es ist der Urduft unseres irdischen Lebens, der Duft der Harmonie, des Friedens und der Heimat“, so formulierte es der Schriftsteller und Nobelpreisträger Jaroslav Seifert, (1901-1986). – Ein begeisterndes Plädoyer für das Brot und für den Beruf des Bäckers. Am 13. und 14. Februar präsentierte sich die Bäckerinnung Heidenheim mit der öffentlichen Brotprüfung 2019 in den Schloss Arkaden Heidenheim. Der Innungsobermeister der Bäckerinnung, Heinz Frühholz, konnte wieder zurecht stolz auf die Prüfungsergebnisse der Innungsmitglieder sein. Die 12 teilnehmenden Bäckereibetriebe aus dem Landkreis Heidenheim erreichten ein Traumergebnis. Von 114 geprüften Broten wurden 94,7 Prozent mit “ sehr gut“ und „gut“ ausgezeichnet. Das Deutsche Brotinstitut führt in ganz Deutschland Qualitätsprüfungen von Backwaren durch, an denen sich Bäckereien auf freiwilliger Basis beteiligen können. Der hochqualifizierte Sachverständige Manfred Stiefel bewertet die Brote dabei nach wissenschaftlich anerkannten Kriterien. Bei der „Brotprüfung“, der gemeinsamen Aktion der Bäcker-Innung Heidenheim sowie der Innungskrankenkasse IKK classic, hat Brotprüfer Manfred Stiefel gemeinsam mit Bäckermeister und Brot-Sommelier Klaus Deinzer die Qualität der heimischen Brote auf Herz und Nieren getestet. Fragen zur optimalen Brotqualität und zur gesunden Ernährung wurden den vielen interessierten Besuchern in den Schloss Arkaden Heidenheim beantwortet. Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten, doch bei der Brotprüfung wird der Geschmack eher im Sinne von Aroma getestet. Ähnlich wie beim Geruch muss der Geschmack zum jeweiligen Produkt passen. Ist er sehr stark oder eher mild? Säuerlich oder süßlich? So sollte beispielsweise ein Weizenbrot einen milderen Geschmack haben als ein Roggenmischbrot. Mit dabei war in diesem Jahr auch wieder der Kreisabfallwirtschaftsbetrieb Heidenheim, der an einem Infostand Coffee-to-go- Becher vorstellte. Abgerundet wurde die Brotprüfung durch eine Ernährungsberatung der IKK classic sowie einer Ausstellung unter dem Titel „Gesundes Brot“ durch das Ulmer Museum der Brotkultur. Auch konnten gesunde Brotaufstriche gekostet werden und Besucher erhielten von der Ernährungsberaterin der IKK classic Tipps zur gesunden Ernährung. Zu der Aktion der Innungskrankenkasse gab es ein Gewinnspiel, bei dem es attraktive Preise zu gewinnen gab.

Fotos: Walter Dittrich

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Krönender Studienabschluss in einer der schönsten Bibliotheken weltweit
Heidenheim zeigt Flagge
Am Wochenende fand das letzte Turnier der Saison für die Jugend die „Ulmer Schachtel“ statt