Bezirkskliniken Kinder- und Jugendpsychatrie

Einweihung des Neubaus der KJP

ANSBACH (LUH). Pünktlich zum 20-jährigen Jubiläum hat die Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters im Bezirksklinikum Ansbach sich und ihren Patientinnen und Patienten ein großes Geschenk gemacht: Die Einweihung des Neubaus der Aufnahme- und Jugendstation. Mit diesem neuen Gebäude stehen nun eine Aufnahmestation mit insgesamt 13 Betten sowie eine Jugendstation mit 17 Betten zur Verfügung.

Dank der Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege in Höhe von 12,3 Millionen Euro konnte der Neubau ein Jahr vorgezogen werden. Der Kostenrahmen von ca. 15,7 Millionen Euro wurde dabei ebenso eingehalten wie die Bauzeit von zwei Jahren.

„Schon Kinder und Jugendliche leiden an seelischen Erkrankungen“, sagte Dr. Matthias Keilen, Vorstand der Bezirkskliniken Mittelfranken, im Rahmen des Festaktes. „Eine schnelle und optimale Versorgung ist hier besonders wichtig. Ich freue mich sehr, dass wir mit dem Neubau die Qualität der psychiatrischen Versorgung für Kinder- und Jugendliche in Mittelfranken u.a. durch die zusätzlichen Betten auf der Jugendstation deutlich verbessern.“

Der zum 1. April ausgeschiedene, langjährige Chefarzt Dr. Andreas Meyer erzählte anekdotenreich von dem mutigen und gewagten Schritt, überhaupt wieder eine Kinder und Jugendpsychiatrie in Ansbach zu eröffnen. Zudem lies er die spannende Zeit der Entstehung des Sternstundenparks Revue passieren. Dr. Kathrin Herrmann, die seit April 2019 die Klinik in Nachfolge von Dr. Andreas Meyer als Chefärztin leitet, führt aus: „Die neuen Räumlichkeiten bieten uns nicht nur die Möglichkeit eines breiteren Behandlungsangebotes. In den hellen und offenen Räumen des Neubaus können wir auch unser therapeutisches Konzept einer offenen, auf Beziehung ausgerichtete Behandlung hervorragend umsetzen.“ An der festlichen Einweihungsfeier nahmen auch Herwig Heide, Ministerialdirigent im Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, Dr. Thomas Bauer, Präsident der Regierung von Mittelfranken, Carda Seidel, Oberbürgermeisterin der Stadt Ansbach, zahlreiche Kreis- und Bezirksräte sowie Vertreter anderer mittelfränkischer Kliniken teil. Sie lobten den modernen, kompakten, campusartigen Komplex, der nun auch die Betreuung von Kindern und Jugendlichen in akuten Krisensituationen gewährleistet. Auch stellten sie die leider steigenden Fallzahlen sowie die Individualität, der Betreuungsmaßnahmen hinaus. Die Gäste sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie konnten sich nach der Schlüsselübergabe und der Weihe des Gebäudes durch die Klinikseelsorge bei einem Rundgang über das Raumkonzept des Neubaus informieren.

Foto: Der Neubau der KJP konnte ein Jahr früher als eigentlich geplant und im Kostenrahmen fertiggestellt werden Fotos: Luca Herrmann

 

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Kommunalpolitik Ansbach VHS
Die Kommunalpolitik (k)eine Männerdomäne
Grundsteinlegung Technologiepark
Das letzte Gebäude im Technologiepark
Der Countdown zur Sommerparty im Freibad läuft