Ansbach Volkshochschule VHS

„Ich sehe mehr, wenn ich es weiß“

ANSBACH (LUH). Trotz einer nicht ganz einfachen Personalsituation hat das Team der Volkshochschule um Leiterin Ute Schlieker und die beiden Fachbereichsleiterinnen Mirjana Zobel und Franziska Mair wieder ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt. 415 Kurse werden dieses Jahr angeboten. Dabei sind erprobte Klassiker genauso wie innovative Neuerungen.

Den besten Überblick über das breit gefächerte Programm bietet freilich das Programmheft, das in allen öffentlichen Stellen ab sofort ausliegt. Ein wichtiger Termin zum Merken ist Dienstag, der 18. September. An diesem findet wieder die kostenlose Sprachberatung der VHS von 17 bis 18:30 Uhr statt. An diesem Tag ist auch die Geschäftsstelle bis 19 Uhr geöffnet. Passend zur Sprachberatung konnte Mirjana Zobel auch eine neue Sprache an der VHS präsentieren. Ab sofort wird auch das brasilianische Portugiesisch angeboten.

Bevor Zobel noch dieses Jahr wieder in ihren Lehramtsberuf zurückwechselt, hat sie zusammen mit ihren Kollegen noch ein paar interessante neue Kurse an Land ziehen können. Tänze nach 1700, Naturkosmetik, handlettering, Smartphone & Tablet Kurse für Android, hot Yoga, morning fit und afterwork Fitness, ein Weinseminar sowie ein Aussortier-Kurs stellen am Exempel die Vielfalt der vergleichbar kleinen Volkshochschule in Ansbach dar. Schon lange hingegen gibt es das „studium generale“. Nach mehreren Jahren, in denen vor allem Aufbaukurse das Angebot prägten, gibt es dieses Jahr wieder einen Grundkurs, erklärte Dozentin Edith von Weitzel-Mudersbach „Berühmte Malerinnen der Europäischen Kunstgeschichte“ heißt er und wurde in den letzten Jahren von ihren Kursteilnehmern nachgefragt. Unter dem Motto „Ich sehe mehr wenn ich es weiß“ lernt man dabei auch das Abc wie man ein Kunstwerk liest. Auch dabei ist wieder der „sehr witzig gestaltete“ Knigge-Kurs für Kinder. Gerade in diesem Sommer stark in den Medien: Unsere Kinder können zu schlecht schwimmen. Gut, dass es ab diesem Jahr für Kinder aller Altersgruppen (bereits ab drei Monaten) Kinderschwimmkurse gibt. Des Weiteren geht die Volkshochschule auch einige Kooperationen, wie zum Beispiel mit der Hochschule, ein. Interessant ist sicher jene mit der VHS Gunzenhausen, mit ihr bietet man eine gemeinsame Frankfurt-Fahrt an.

Foto: Von links: Edith von Weitzel-Mudersbach, Franziska Mair, Mirjana Zobel und Ute Schlieker Foto: Luca Herrmann

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

500 Euro für Ellwanger Partnerstadt
Spenden retten Augenlicht
Spendenübergabe: Wirtschaften für gute Zwecke