WochenZeitung Altmühlfranken, Altmühltrail, Dollnstein

700 Trailrunner und Wanderfreunde beim Altmühltrail 2018

Eva-Maria Sperger und Lukas Sörgel gewinnen

DOLLNSTEIN (RED). Es war ein Herbsttag wie aus dem Bilderbuch, den sich der Altmühtrail da ausgesucht hatte. Die Wälder leuchten in allen Farben, am Morgen ist die Landschaft noch in leichten Nebel gehüllt, doch zum Mittag kommt die Sonne und lässt die Natur strahlen und mit ihnen die Teilnehmer, Besucher und Helfer des Altmühltrail.

Bereits zum dritten Mal war das Event am 20. Oktober 2018 nun zu Gast in der Altmühlgemeinde Dollnstein. Die 700 Startplätze waren in Rekordzeit vergeben und wer einen Startplatz ergattern konnte, wurde nicht enttäuscht – ganz gleich, ob er es nun sportlich oder gemütlich angehen lassen wollte.

Richtig sportlich war die Läuferspitze unterwegs. Auf der Langstrecke mit immerhin 26 km und 630 hm siegten Eva-Maria Sperger (Team GoreWear) und Lukas Sörgel (Salomon Trailrunning Team), die beide zu den besten Trailrunnern im Land zählen. Während es für den Weißenburger Sörgel fast ein Heimspiel war, ist Sperger aus München angereist. Auf der Kurzstrecke mit 9 km und 230 hm führte kein Weg an Verena Goldfuß (Eintracht Kattenhochstatt) und Florian Lang (MTP Hersbruck) vorbei.

Vor allem aber geht es beim Altmühltrail ums Entdecken und Erleben. Dazu präsentierte sich das Altmühltal von seiner allerschönsten Seite. Vorbei ging es an imposanten Felsformationen, durch sanfte Wälder und Wiesen und über aussichtsreiche Höhen, die den Blick auf die farbenfrohe Natur eröffnen. Gewiss ein Highlight war auch der Weg durch den Lechner Skulpturenpark, einem ehemaligen Steinbruch mit monumentalen Stahlkunstwerken.

Für die wohlverdiente Stärkung sorgten die Helfer an den Genussstationen. Da gab es Brot aus Schnellers Backstub´n mit Aufstrichen aus Rosis Obstgarten, wärmende Suppe vom Naturpark Altmühltal und erfrischendes Hofmühl Weizen mit Schnellers Gebäck.

Würdig empfangen wurden die Teilnehmer schließlich von der Dollnsteiner Garde und Moderator Klaus Benz. Im Ziel sind doch alle Sieger.

„Schee war’s! Vielen Dank an alle, die uns Läufern das ermöglicht haben!“

„Genial war’s! Und die Sonne kam auch zur Krönung.“

„War echt toll. Schöne, anspruchsvolle Strecke, leckere Verpflegung unterwegs und super Stimmung!“

„Vielen herzlichen Dank – es war wahrlich ein unvergessliches Erlebnis!“

Die ersten Kommentare in den sozialen Medien geben die tolle Atmosphäre wider.

Stephanie Somann, stellvertretend für das Organisationteam: „Möglich ist die Veranstaltung nur durch das Zusammenspiel der beteiligten Vereine, das Engagement vieler ehrenamtlicher Helfer und die Unterstützung der Partner. Ihnen allen geben wir das Lob der Teilnehmer gerne weiter und sagen vielen, herzlichen Dank!“

Auf der Internetseite www.altmuehltrail.de sind alle Ergebnisse und Urkunden sowie viele Bilder online.

Ergebnisse Altmühltrail 2018

Laufen – Langstrecke

Frauen

  1. Eva-Maria Sperger (Team GoreWear) – 1:58:55
    2. Theresa Wild (LG Warching) – 2:10:49
    3. Petra Stiegler (Twin Neumarkt) und Marlies Willer (-) – 2:11:57

Männer

  1. Lukas Sörgel (Salomon Trailrunning Team) – 1:48:37
    2. Stefan Bergler (-) – 1:49:18
    3. Andreas Radecker (-) – 1:51:57

Laufen – Kurzstrecke

Frauen

  1. Verena Goldfuß (Eintracht Kattenhochstatt) – 0:41:43
    2. Cornelia Seitz (Running Gag) – 0:50:10
    3. Veronika Bauer (MTV 1862 Pfaffenhofen) – 0:54:04

Männer

  1. Florian Lang (MTP Hersbruck) – 0:35:15
    2. Bastian Frisch (La Carrera TriTeam Rothsee) – 0:37:46
    3. Johann Hell (SpVgg Wellheim/Konstein) – 0:38:07

Wandern – Langstrecke, Wandern – Kurzstrecke und Kinderlauf ohne Zeitnahme und Wertung

Bildunterschrift: Altmühltrail 2018: Indian Summer im Naturpark Altmühltal. Foto: baboons

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

WochenZeitung Altmühlfranken, Weißenburg, Luna Bühne, Sebastian Coors
Salonlöwengebrüll
WochenZeitung Altmühlfranken, Weißenburg, Luna Bühne, Fränkisches Amtsgericht
Das Fränkische Amtsgericht
WochenZeitung Altmühlfranken, Gunzenhausen, Boothaus, Daniel Speck
Sizilianischer Abend im Boothaus