Cannabis-Plantage in Unterkochen entdeckt

Unterkochen (wz). Der Staatsanwaltschaft Ellwangen sowie den Rauschgiftermittlern des Polizeipräsidiums Aalen gelang ein Ermittlungserfolg in der Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität. Auslöser war eine routinemäßige Polizeikontrolle eines 50-Jährigen, die durch aufmerksame Polizisten des Polizeireviers Schwäbisch Gmünd am 03. November durchgeführt wurde. Dabei wurde festgestellt, dass der Mann in seinem Pkw etwa 50 Gramm Marihuana mit sich führte. Durch Ermittlungen wurde bekannt, dass der im Ausland wohnende 50-jährige Tatverdächtige ein Einfamilienhaus in Unterkochen angemietet hatte und womöglich mit den Drogen Handel betrieb. Bei einer richterlich angeordneten Durchsuchung des Hauses bestätigte sich der Verdacht. Im Keller des Hauses war eine automatisierte Plantage eingerichtet, weitere Pflanzen wurden im Wohnbereich gezüchtet. Zudem wurden Bargeld sowie etwa 3,7 Kilogramm an geerntetem Cannabis aufgefunden, welches teilweise für den Verkauf vorbereitet worden war. Die aufgefundenen Gegenstände wurden sichergestellt. Gegen den 50-jährigen erging am 06. November Haftbefehl, sodass er in eine Justizvollzugsanstalt überführt wurde.

Foto: Polizeipräsidium Aalen

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Neuer Kuratoriumsvorsitzender der Hochschule Aalen
Ein Zuhause schenken
Autismus und Arbeit